Reutlingen Wenn Ältere Probleme mit der Psyche haben

Reutlingen / SWP 27.01.2015

Der Lebenspartner stirbt, der Kontakt zu den Kindern bricht ab, Krankheiten machen das Leben schwer - ältere Menschen erleben oft Schicksalsschläge, durch die sie eine Depression entwickeln können. Das müssen sie aber nicht als Bestandteil des Alters akzeptieren: Es gibt Möglichkeiten, die Lebensfreude zurückzuerlangen.

Ein Abend am Mittwoch, 28. Januar, um 19 Uhr mit Prof. Dr. Martin Hautzinger wendet sich an Betroffene und deren Angehörige. Er informiert über das Krankheitsbild der Depression, speziell im Alter. Im Zentrum stehen Möglichkeiten der Selbsthilfe. Erst, wer eine Depression selbst erkennt, kann eine angemessene Hilfe und Behandlung finden. Und diese Hilfe steht - anders als man denken mag - auch im Alter ausreichend und vielfältig zur Verfügung. Der Abend will informieren, aufklären und zur Selbsthilfe animieren - das sind günstige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung und ein vitales, selbstbestimmtes Leben im Alter.

Der Abend findet im Mehrgenerationenhaus Voller Brunnen, Mittnachtstraße 211, auf Einladung der Evangelischen Bildung und der evangelischen Gesamtkirchengemeinde statt. Prof. Dr. Martin Hautzinger ist Leiter der psychotherapeutischen Hochschulambulanz der Eberhardt-Karls-Universität Tübingen. Weitere Informationen gibt es bei der Evangelischen Bildung, Telefon: (07121) 9296-11.