Reutlingen Weiter Kreismittel für die Freizeit-Busse auf die Alb

Reutlingen / PET 10.03.2012

Die beiden Angebote des Freizeit-ÖPNV im Kreis, der Biosphärenbus Schwäbische Alb und der Rad-/Wanderbus Schwäbische Alb, werden im laufenden und kommenden Jahr weiter fortgeführt und auch vom Landkreis bezuschusst. Dies beschloss der Ausschuss für technische Fragen und Umweltschutz einstimmig.

Für 40 Prozent des Betriebskostendefizits beim Biosphärenbus und 15 Prozent der Gesamtkosten beim Rad-/Wanderbus stellt der Kreis 2012/2013 jeweils gut 10 000 Euro zur Verfügung. Dieses Angebot ist kreisgrenzen-überschreitend und wird zunehmend gut angenommen, erläuterte Dezernent Hans-Jürgen Stede dem Ausschuss.

Ergänzend dazu will Geschäftsführer Wolfgang Schütz von der Tourismus-Gemeinschaft Mythos Schwäbische Alb im Mai eine Broschüre mit schönen Radtouren im Landkreis Reutlingen herausgeben.

Die beiden Buslinien wurden 2009 zur touristischen Erschließung und Anbindung des alten Truppenübungsplatzes Münsingen an den ÖPNV innerhalb des Schwäbische Alb Freizeit-Netzes eingerichtet. 2010 kam die Fahrradbeförderung dazu. Aufgrund der überaus positiven Entwicklung - gut 30 Prozent mehr Fahrgäste etwa beim Biosphärenbus - sprechen sich alle beteiligten Kommunen für den Weiterbetrieb der Linien aus. Die Mitnahme von Fahrrädern soll dabei weiter ausgebaut werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel