Das diesjährige Förderprogramm des Landes im Bereich Wasserschutz und Altlasten ist mit knapp 190 Millionen Euro ausgestattet – mehr als jemals zuvor.

Mit diesen Mitteln werden Investitionen in Höhe von rund 300 Millionen Euro in den Kommunen ausgelöst, in einem Bereich, der zu den Kernbereichen kommunaler Daseinsvorsorge gehört. „Diese Fördermittel“, so der Wahlkreisabgeordnete Karl-Wilhelm Röhm, „kommen den Bürgern zugute, denn wir alle sind auf eine gut funktionierende Wasserversorgung und effizienten Hochwasserschutz angewiesen.“

Die Gemeinden Bad Urach, Grabenstetten und Römerstein erhalten Zuschüsse in Höhe von 615.600 Euro für die Bauabschnitte 2, 3 und 4 der Verbundleitung des Zweckverbandes Wasserversorgung Vordere Albgruppe. Römerstein erhält 4.698.500 Euro für den Anschluss an die Kläranlage Metzingen und für Maßnahmen des Hochwasserschutzes Erms erhält Bad Urach 209.500 Euro. Nach Sonnenbühl fließen Zuschüsse in Höhe von 29.500 Euro für die Wasserversorgung. „Ich freue mich sehr“, so Röhm, „dass mehr als 5 Millionen an Fördermitteln in den Reutlinger Teil des Wahlkreis 61 fließen werden. Diese Mittel führen zu einem Mehr an Lebensqualität in der Region.“