Mit und ohne Handicap Sechs Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Handicap - Renate Quast aus Reutlingen, Erich Rosenberger aus Reutlingen, Normann Seibold aus Grafeneck, Birgit Sonnhof aus Reutlingen, Karl Striebel aus Münsingen und Helm Zirkelbach aus Kohlstetten - zeigen in der Wanderausstellung "etwas bleibt" ihre Eindrücke und Ideen in Form und Farbe.

Alle inklusive Sie haben sich zusammengefunden, um durch die gemeinsame Präsentation ihrer Arbeiten unter dem Slogan "duichwir - alle inklusive" einen Beitrag zur Inklusion zu leisten. Malerei, Radierung und Fotografie sowie unterschiedliche Genres und Techniken bieten eine beeindruckende Bandbreite künstlerischer Vielfalt.

Drei Vernissagen Die Wanderausstellung auf Initiative der Inklusionskonferenz im Kreis Reutlingen wird drei Mal gezeigt.

Erste Eröffnung ist am Sonntag, 8. März, 11 Uhr, in der Kundenhalle der Kreissparkasse Reutlingen am Marktplatz mit Landrat Thomas Reumann und dem Tübinger Schauspieler Heiner Kondschak.

Am Montag, 8. Juni, 19 Uhr, wird die Ausstellung im Stadtmuseum Klostermühle, Hermann-Prey-Platz, in Bad Urach von Bürgermeister Elmar Rebmann und Enrico Urbanek, Intendant des Reutlinger Tonne-Theaters, eröffnet.

Am Mittwoch, 14. Oktober, 19 Uhr, wird die Ausstellung im Casino des ZfP Südwürttemberg, Hauptstraße 9, in Zwiefalten eröffnet. Mit dabei sind Bürgermeister Matthias Henne, Prof. Dr. Gerhard Längle, Ärztlicher Direktor des ZfP, und Chefarzt Dr. Berthold Müller (Sinova Klinik und PP.rt Reutlingen).