Eningen Waldwichtel und die Eninger "Teufelsschlucht"

ANE 04.04.2015

Es war insgesamt eine ganz wunderbare Idee: Die Waldwichtel und die Waldriesen erobern die Eninger "Teufelsschlucht". Eine Natur-Ur-Oase wird somit zum Link zwischen dem herrlich gelegenen und auch von vielen Auswärtigen vielfach gelobten Naturfreibad und dem Freizeitgelände Eninger Weide. Eine Erlebnisstrecke mit uralten Bäumen und Gelegenheit zum Klettern. "Es gibt viele Einheimische, die diesen Erlebnispark vor der eigenen Haustür nicht kennen", erklärt Doris Rothe, Erzieherin im Waldkindergarten.

In der Schlucht, so ist geplant, soll es für Familien und Wanderer bald spannende Zwischenstopps geben: Kinder sollen eine Mini-Höhle erkunden, Spuren lesen, kleine Aufgaben lösen und dabei die Legende von der "Teufelsschlucht" entdecken. Das zieht magisch nach oben auf die Schwäbische Alb. Auf der Eninger Weide angekommen, warten noch viel mehr Abenteuer. Die umgekehrte Tour nach unten ins Obtal lockt mit dem idyllischen Waldfreibad als Ziel.

"Der Weg ist das Ziel", sagt Doris Rothe, "gemeinsam geht's um Bewegung, soziales Erleben, Sinnes- und Naturerfahrung und darum, die Ausdauer nicht aufzugeben." Auch dieses Projekt soll Teil der Bewegung "Gesunde Gemeinde Eningen" sein. Kinder sind da viel unkomplizierter: "Egal bei welchem Wetter, sie wollen raus in die Natur. Die sind so ursprünglich."