Alexander Schweizer hatte bereits zum Neujahrsempfang ein klares und eindeutiges Bekenntnis zur Gemeinde Eningen abgegeben: Er tritt nach acht Amtsjahren wieder als Bürgermeisterkandidat an.

Im zweiten Anlauf und nach einer kurzfristig anberaumten Sitzungs-Unterbrechung schaffte es jetzt auch der Gemeinderat, die Formalien auf den Weg zu bringen. Aus welchen Gründen der Passus "der derzeitige Stelleninhaber bewirbt sich wieder" aus dem Ausschreibungstext entfernt wurde, dann doch drin bleiben sollte und letztlich wieder abgelehnt wurde, bleibt strikt nichtöffentlich - samt "Maulkorb" für Gemeinderäte, die Statements abgeben wollten. Nicht auf Veranlassung der Verwaltung, sondern auf Drängen des Eninger Gemeinderates.

Mit zwölf Stimmen bei drei Enthaltungen und zwei Gegenstimmen wurden Stellenausschreibung und Termine in der jüngsten Sitzung beschlossen: Die Wahl des Bürgermeisters ist am Sonntag, 21. Juni. Bewerbungsschluss ist am Dienstag, 26. Mai, um 18 Uhr. Die Stellenausschreibung erfolgt bereits am 27. März im Staatsanzeiger für Baden-Württemberg. Womit der Zeitplan feststeht.

Den Vorsitz des Gemeinde-Wahlausschusses übernimmt Hauptamtsleiter Albrecht Fausel. Als Beisitzer wurden von den Fraktionen die Gemeinderäte Gerd Sonntag und Brigitte Werz (FWV), Winfried Baumann und Florian Weller (CDU), Annegret Romer (GAL) und Rebecca Hummel (SPD) vorgeschlagen und gewählt.