Eningen Vom Schiff zur Weinprinzessin

Bei der Schifffahrt über den Bodensee unterhielten sich die Eninger bestens.
Bei der Schifffahrt über den Bodensee unterhielten sich die Eninger bestens. © Foto: Klaus-Dieter Minke
Eningen / KDM 15.10.2014
Ihren Jahres-Ausflug machte die Eninger Narrenzunft Häbles-Wetzer heuer zum Bodensee. Zuvor traf sich jedoch die 50-köpfige Gruppe noch vormittags im Narrenstall zum Weißwurst-Frühschoppen.

Danach ging es mit dem Bus los. Allerdings musste dieser schon kurz darauf einen nicht eingeplanten Stopp einlegen, bei dem Jule wegen des "Junggesellinnen-Abschieds" aussteigen musste und von ihren Mädels in Empfang genommen wurde.

Ohne weitere Komplikationen wurde die Fahrt dann fortgesetzt - über Engstingen, Zwiefalten, Bad Saulgau und Ravensburg landete die närrische Truppe dann am "Schwäbischen Meer" in der malerischen Inselstadt Lindau, der größten Stadt am bayrischen Ufer des Bodensees.

Altstadt, Hafen und Uferpromenade sowie die Hauptstraße mit ihren schmucken Patrizierhäusern, Laubengängen, Brunnen und Straßenlokalen luden zu einem kleinen Stadtbummel ein, und anschließend war denn eine Panorama-Schiffsrundfahrt im Drei-Länder-Eck angesagt.

Entlang des deutschen Ufers fuhr das Schiff und überquerte dann die deutsch-österreichische Landesgrenze. Weiter ging es durch die Bregenzer Bucht und am Pfänder entlang nach Bregenz, vorbei an der berühmten Bregenzer Seebühne und dem Rheindamm und um die Insel Lindau herum.

Nach kurzem Halt wurde dann Bermatingen anvisiert, wo das 43. Weinfest mit Empfang der Bodenseeweinprinzessin auf dem Programm stand. Bei auserlesenen Rebentropfen ließen es sich die Eninger Häbles-Wetzer gutgehen, wobei sie vom Musikverein Bermatingen mit einem Platzkonzert musikalisch unterhalten wurden. Des weiteren sorgten für Stimmung und Tanz die Gruppen "Schwaben-Power" und "Woizahuper".

Nach mehreren schönen Stunden hieß es wieder Abschied nehmen von dem Fest - und gut gelaunt wurde die Heimfahrt angetreten und die Achalmgemeinde wieder erreicht.

Ein Dankeschön ging dann an die stellvertretende Zunftmeisterin Karin Kapitel für die gute Organisation dieses wieder sehr gelungenen Ausflugs, der bei allen ankam, und vor allem auch das ausgezeichnete Wetter.