Reutlingen Völlig neues Konzept

Ideal für Familien: die Schwäbische Alb mit all ihren touristischen Facetten.
Ideal für Familien: die Schwäbische Alb mit all ihren touristischen Facetten. © Foto: Mythos Schwäbische Alb
PETER U. BUSSMANN 16.01.2015
Der Schwäbische Alb Tourismusverband hat ein komplett neues Standkonzept entwickelt, das auf der CMT jetzt dem Publikum präsentiert wird.

Sabine Hohloch ist ziemlich gespannt. Heute beim Aufbau wird sie den neuen Messestand in Halle 6 der Stuttgarter Messe CMT das erste Mal real sehen und betreten. Die Diplom-Verwaltungswirtin ist bei der Stadt Pfullingen zuständig für Kultur, Sport, Tourismus und Öffentlichkeitsarbeit und damit seit langem eingebunden in den neuen Messeauftritt.

Die Echazstadt hat schon bislang als Partner beim Biosphärengebiet Schwäbische Alb oder bei der Tourismus-Organisation des Landkreises, Mythos Schwäbische Alb, mit ihren Reizen geworben. In diesem Jahr nun ist Pfullingen erstmals mit einem eigenen Stand vertreten. Für den Dauerpräsenzplatz am Halbrondell an der Seite von Mythos Schwäbische Alb und neben den ausgezeichneten "familienfreundlichen Kommunen Münsingen, Gomadingen und Sonnenbühl" haben die neue Partner richtig Geld in die Hand genommen - jeweils rund 10 000 Euro, so rechnen Hohloch und Hans-Peter Engelhart, Leiter der Tourist Information Münsingen, kosten Stand und Personal voraussichtlich. Das ist für die Kommunen zunächst viel, aber doch deutlich weniger, als beispielsweise die drei Städte-Perlen Reutlingen, Tübingen und Metzingen in ihre Präsenz auf der anderen Seite des grünen Messe-Ganges investieren.

"Pfullingen hat in den vergangenen Jahren touristisch einiges entwickelt", lobt Mythos-Geschäftsführer Wolfgang Schütz die Aktivitäten des neuen Nachbarn am Tresen. Besonders herausgestellt werden auf der CMT die Museenwelt der Echazmetropole und der einzigartige Sagenweg am Urselberg.

Mythos Schwäbische Alb als Vertreter der Mittleren Schwäbischen Alb, die Stadt Pfullingen und die drei einzigen als familienfreundlich ausgezeichneten Albkommunen sind neben anderen lokalen Kommunen, Anbietern und Organisationen Teil des Messestandes C 80 in Halle 6, der als "Erlebniswelt Albtrauf" firmiert. Benachbart und im gleichen Design auf der einen Seite die Städte-Perlen (Stand C 81), auf der anderen Seite die restliche Präsenz des Schwäbische Alb Tourismusverbands (SAT) mit den Bereichen "Erlebniswelt DonauHochAlb" und "Erlebnis Weltkulturreich". Die neue Gesamtkonzeption wird SAT-Vorsitzender Mike Münzing am Samstag vor Ort vorstellen. Der Münsinger Schultes ist aktuell zudem ehrenamtlicher Geschäftsführer des Tourismusverbands und stemmt den Messeauftritt neben seinen sonstigen Amtsgeschäften.

Für Mythos-Chef Schütz ist die CMT "direkt vor der Haustür" nach wie vor die wichtigste Messe. Er sieht den Vorteil darin, den meisten Besuchern nicht erklären zu müssen, "wo die Alb liegt". Stattdessen fragen die Besucher "konkret nach, was es Neues gibt". Dazu gibt es aktuelle, neu überarbeitete und kostenlose Broschüren zu den Bereichen Wandern, Radfahren und Ausflug sowie Freizeittipps.

Schütz' Tipp für die Besucher gegen zentnerschwere Broschüren-Last: der kleine Flyer mit der längst spitzenmäßig nachgefragten kostenlosen App - sie holt den ganzen Mythos einfach in die Hosentasche!