Reutlingen Vielschichtige Palette bunt wie die Natur

Reutlingen / DIETMAR CZAPALLA 12.07.2016
Rund 1000 Besucher kamen am Sonntag zum ,,Markt der Möglichkeiten in der Umweltbildung“ zum Listhof, wo zugleich das Krabbeltierhaus ausgezeichnet wurde.

Als der „Markt der Möglichkeiten“ am Sonntag um 10 Uhr seine Pforten öffnete, hatten die Listhof-Angestellten Ilona Schrimpf, Markus Schwegler und Bernhard Ziegler samt Mitarbeitern, dem Trägervereinsvorsitzenden Helmut Treutlein und weiteren Ehrenamtlichen ganze Arbeit geleistet. Sie präsentierten, gemeinsam mit dem Netzwerk Umweltbildung, einem Zusammenschluss von Umweltpädagogen aus dem Kreis, ein beeindruckendes Angebot – mit vielen Mitmachmöglichkeiten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Die vielschichtige Palette der über sieben Stunden hinweg präsentierten Angebote und Aktivitäten machte den alle zwei Jahre ausgerichteten Markt abermals zum absoluten Höhepunkt im Jahr des Umweltbildungszentrums. Leider hatte das Hochdruckgebiet ,,Axel“ mit seinen 34 Grad dafür gesorgt, dass diesmal nur rund 1000 Besucher den Weg zum Listhof gefunden hatten.

Im Inneren des UBZ, im angrenzenden Erlebnisgarten, dem Biotop-Außenbereich, auf dem Gelände Listhof 2 und im Zufahrtsbereich stellten sich Firmen, Verbände und Organisationen aus der Region vor und informierten umfassend über Natur und Umwelt mit all ihren Facetten. Ein riesiges Programm, das  auch die kleinen Besucher mit dem Bestaunen und Streicheln von großen und kleinen Tieren kindgerecht einbezog und sie damit der Natur ein Stück weit näher brachte.

„Bunt und vielseitig wie die Natur selbst“, so hatten sich die Initiatoren im Vorfeld die Veranstaltung gewünscht. Ein Vorhaben, das in die Tat umgesetzt werden konnte. Entsprechend erhielten die Listhof-Macher und all ihre Ehrenamtlichen für das von ihnen Geleistete viel Lob und Anerkennung. Sätze wie „so etwas hat meine Familie noch nirgends erlebt“ oder „das war so toll, ich bin ganz sprachlos“ waren von den Besuchern zu hören.

Im Zusammenhang mit dem Markt der Möglichkeiten in der Umweltbildung wurde dem Krabbeltierhaus des UBZ eine hohe Auszeichnung zuteil. Weil man in diesem Vieles über die Bedeutung für die biologische Vielfalt erfahren kann, wurde die Bildungseinrichtung nun zu einem offiziellen Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt. Mit der UN-Dekade 2011-2020 ruft die Staatengemeinschaft die Weltöffentlichkeit auf, sich stärker für die biologische Vielfalt einzusetzen. Die Auszeichnung nahm der baden-württembergische Umwelt-Staatssekretär André Baumann vor, der in seiner freien Rede ein flammendes Loblied auf die weltweit rund 10 Millionen verschiedenen Insektenarten sang – „,das sind die wahren Herrscher dieser Erde“. Im Namen der Landesregierung dankte er dem Umweltbildungszentrum für die Schaffung des Krabbeltierhauses und betonte: „Das Land ist sehr stolz darauf, dass der Listhof als erst zweites Projekt Baden-Württembergs diese hohe Auszeichnung bekommt.“ Zuvor hatte Helmut Treutlein als Vorsitzender des Trägervereins Listhof begrüßt, und die Erste Bürgermeisterin Ulrike Hotz ihrerseits die Grüße der Stadt überbracht. Nach der Überreichung der UN-Dekade-Auszeichnung dankte die strahlende Krabbeltierhaus-„Chefin“ Ilona Schrimpf in alle Richtungen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel