Aktion Saubere Stadt Vermüllung: Ärgernis und Dauerthema

Pfullingen / swp 12.10.2017

Weggeworfener Müll in der Stadt, an Bushaltestellen und öffentlichen Plätzen ist auch in Pfullingen ein Dauerthema. Immer wieder wurde von Seiten der Stadtverwaltung auf die Situation hingewiesen, doch dieses Ärgernis ist nach wie vor aktuell.

Zusammen mit Vereinen, Schulen und auch der Bürgerschaft wurden in der Vergangenheit zahlreiche Vorschläge realisiert und aktiv umgesetzt, die der Verschmutzung entgegenwirken sollen. So wurde über die Zeitungen informiert, in den Schulen für eine Sensibilisierung im Bezug auf die „Abfallentsorgung“ geworben und die Anzahl an Mülleimern erhöht, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Pfullingen zu dem Thema.

Zusätzliche Kontrollen

 Ergänzt wurden die Maßnahmen auch durch zusätzliche Kontrollen und die Kooperationen mit Schulklassen, die ihre Klassenkasse durch eine wöchentliche Gebietssäuberung auffrischen. Nicht zu vergessen ist das Engagement der Vereine. Diese treten an diesem Samstag schon zum 30. Mal zur jährlichen Pfullinger Markungsputzete an und leisten einen wichtigen Beitrag für eine saubere Stadt. Bei dieser Aktion haben im Jahr 2016 viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfern über 2,5 Kubikmeter Müll auf der Pfullinger Gemarkung eingesammelt.

Allein nicht lösbar

Aber alleine diese Maßnahmen können das Müllproblem nicht vollständig lösen und in Zukunft auch nicht beseitigen. Deshalb bittet die Stadtverwaltung die Bürger um aktive Unterstützung.

Denn nur mit dem Bewusstsein: „Abfall gehört in den Eimer!“ ist das Ziel, eine saubere Stadt Pfullingen zu erhalten, machbar, heißt es in der Mitteilung weiter.

Die Markungsputzete ist am Samstag, 14. Oktober. Zahlreiche Vereine und Bürger haben sich dazu bereits bei der Stadt angemeldet.