Über mehrere Wochen wurden, zur Schaffung von Personal- und Bettenkapazitäten für COVID-19 Patienten, nicht dringend erforderliche Operationen zunächst ausgesetzt, entsprechend reduzierte sich der Blutbedarf. Seit wenigen Tagen wird die Behandlungsfrequenz und Operationstätigkeit in den Kliniken wieder hochgefahren. Da Blutprodukte  nur kurzfristig haltbar sind, konnten während des Shutdowns keine langfristigen Vorräte angelegt werden. Der DRK-Blutspendedienst bittet daher wieder zu Blutspendenaktionen in der Region.

Strazach

Wie läuft die Blutspende ab?

Damit Abstandsregeln eingehalten werden können, werden Termine vergeben. Blutspender erhalten eine Schutzmaske. Für sie besteht kein erhöhtes Risiko, sich auf Blutspendeterminen mit dem Coronavirus anzustecken. Zu den Sicherheitsmaßnahmen gehört eine Temperaturmessung am Eingang, die Aufforderung zur Handdesinfektion.
Menschen, die sich in den letzten vier Wochen im Ausland aufhielten, Kontakt zu infizierten Menschen hatten werden nicht zur Blutspende zugelassen, genauso wenig wie Menschen mit grippalen Symptomen oder Durchfall. Nach derzeitigem Stand der Wissenschaft wird das Virus nicht über eine Blutspende übertragen. Deshalb wird keine SARS-CoV-2-Testung des gespendeten Blutes durchgeführt.

Wer darf Blut spenden?

Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 73. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal. Zwischen zwei Spenden müssen acht Wochen liegen. Zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

Warum ist Blutspenden wichtig?

Blutspender sind Lebensretter: Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. In Deutschland werden jährlich von den Blutspendediensten des Deutschen Roten Kreuzes drei Millionen Vollblutspenden für bereitgestellt. Damit werden rund 75 Prozent der notwendigen Blutversorgung gesichert.

Wann und wo kann man Blutspenden?

Der DRK-Blutspendedienst bittet daher am 21. Juli von 15:30 Uhr bis 19:30 Uhr in den Pfullinger Hallen in der Klosterstraße 110 dringend um Blutspenden. Eine Terminreservierung kann online vorgenommen werden.

Am 5. August folgt von 14:30 Uhr bis 19:30 Uhr eine weitere Aktion in der Julius-Kemmler-Halle in Reutlingen. Darüber hinaus kann am ZKT in Tübingen, Otfried-Müller Straße 4/1, Wochentags immer von 9 bis 19 Uhr Blut gespendet werden.
Weitere Informationen unter www.blutspende.de oder telefonisch unter (0800) 11 94 91 1.