Heftige Regenfälle haben im Südwesten zum Teil für Chaos und Verkehrsbehinderungen gesorgt. In Kraichtal im Landkreis Karlsruhe liefen nach Worten einer Stadtsprecherin am Donnerstag viele Keller voll, mehrere Straßenzüge seien überschwemmt und teils mit Schlamm bedeckt. Innerhalb weniger Minuten habe es so stark geregnet, dass das Wasser nicht mehr abfließen konnte. Ein Bild das vielen in den Landkreisen Reutlingen und Tübingen vertraut sein wird – und erneut droht.

Warnung des Deutschen Wetterdienstes: Heftige Regenfälle und Sturmböen möglich

Der Deutsche Wetterdienst warnte für Donnerstagabend bis Freitagabend vor Starkregen in den Regierungsbezirken Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen. Es könne zu heftigen Regenfällen mit Mengen um um die 15 Liter Wasser pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde kommen. Auch lokale Hagelansammlungen sowie Sturmböen um 75 Kilometer pro Stunde seien möglich.
Örtlich kann es Blitzschlag geben. Hierbei besteht laut DWD Lebensgefahr, da vereinzelt beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden können. Durch Platzregen kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Niederschlagswerte von zwölf Reutlinger Messstationen einsehbar

Die Stadtentwässerung Reutlingen bietet nun den Service an, die Regenmessdaten der zwölf Messstationen in Reutlingen und seinen Stadtbezirken online abzurufen.
Dabei können die Niederschlagssummen einzelner Tage sowie auch längerer Zeiträume eingesehen werden. Da aber auch die Zeit, in der der Niederschlag gefallen ist, ist eine wichtige Größe ist, lassen sich die Niederschlagssummen im Zeitverlauf in Form von Diagrammen anzeigen.