Er schrieb Musikgeschichte. Zuerst in Reutlingen, dann bundesweit. In den 1970er und 80er-Jahren war Daddes Gaiser der Inbegriff für Rock’n Roll und gute Musik. Der Betzinger gründete 1976 die Band „Shakin’ Daddes“. Nach einem Ausflug zur Neuen Deutschen Welle und dem Hit „Sennerin vom Königssee“ fand er wieder zurück zur guten alten Popmusik. Das Museum „Im Dorf“ zeigt ab Sonntag, 11 Uhr, eine Ausstellung über den Musiker und seine steile Karriere. Die Ausstellung läuft bis Ende Oktober, jeweils sonntags von 11 bis 18 Uhr.

Das könnte dich auch interessieren: