Degerschlacht Unfallflucht und noch Polizisten gebissen

Degerschlacht / SWP 07.08.2015

Am frühen Donnerstagmorgen ist in der Hans-Knecht-Straße in Degerschlacht ein Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden entstanden, heißt es in einer Mitteilung der Polizeidirektion Reutlingen.

Ein in Richtung Kirchentellinsfurt gefahrener Audi A 3 kam um kurz nach vier Uhr in einer scharfen Kurve von der Fahrbahn ab, prallte gegen den Bordstein und auf einen geparkten Wagen der Marke Volvo. Der Aufprall war so heftig, dass der Volvo gegen einen zweiten geparkten Pkw der Marke VW und dieser gegen eine Hauswand geschoben wurde.

Statt sich um den Schaden in Höhe von rund 3000 Euro zu kümmern, wendete der Audi-Fahrer und stieß dabei abermals gegen den Volvo und in eine Hecke. Anschließend fuhr der Audi in Richtung Ortsmitte Degerschlacht davon.

Der Unfall und die Flucht wurden von mehreren Augenzeugen beobachtet. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass ein Kennzeichenschild des Audi an der Unfallstelle zurückblieb. Eine zweite Polizeistreife überprüfte sofort die Halteranschrift im nahegelegenen Betzingen. Dort stellte sich heraus, dass der 22-jährige Sohn des Halters mit dem Audi bis kurz zuvor unterwegs war.

Bei der Aufnahme des Sachverhalts wurde der Sohn gegenüber den einschreitenden Polizisten plötzlich handgreiflich und biss einen Beamten in die Hand. In dem anschließenden Handgemenge wurden zwei weitere Beamte an den Händen und Oberarmen leicht verletzt. Da Anhaltspunkte für eine Alkohol- oder Drogenbeeinflussung vorlagen, ordnete die diensthabende Richterin die Entnahme zweier Blutproben sowie die Beschlagnahme des Führerscheins an. Neben einer Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort, wird sich der renitente 22-Jährige auch wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und Körperverletzung verantworten müssen.

Themen in diesem Artikel