Polizei Über 400 Gespräche zur Prävention

Reutlingen.  / swp 22.09.2018

Auch das Polizeipräsidium Reutlingen beteiligte sich am bundesweiten Aktionstag  zur Bekämpfung der Unfallursache „Ablenkung“, der dieses Jahr erstmalig stattfand (siehe nebenstehenden Bericht). Neben den Polizeirevieren waren auch die Verkehrspolizei und die Verkehrsprävention bei der von sechs bis 24 Uhr dauernden Kontrollaktion im Einsatz.

An insgesamt 61 Kontrollstellen, verteilt auf alle drei Landkreise, nahmen annähernd 200 Polizeibeamte über 1000 Fahrzeuge unter die Lupe. Dabei stellten die Beamten bei 173 Kraftfahrzeugführern eine verbotene Handynutzung fest, es folgten entsprechende Anzeigen.  Somit war nahezu jeder fünfte kontrollierte Fahrer durch sein Mobiltelefon abgelenkt. Außerdem mussten die Einsatzkräfte in 184 Fällen wegen Verstößen gegen die Gurtanlegepflicht ein Verwarnungsgeld aussprechen.

 Bei der ganztägigen Aktion wurden neben den verkehrserzieherischen Gesprächen an den Kontrollstellen außerdem über 400 Präventionsgespräche mit Fußgängern geführt und entsprechendes Präventionsmaterial ausgehändigt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel