Reutlingen Über 40 Jahre und kein bisschen leise

Die bekannte Dixieland-Band "Tante Frieda" spielt am Samstag ab 16 Uhr auf der Pomologie.
Die bekannte Dixieland-Band "Tante Frieda" spielt am Samstag ab 16 Uhr auf der Pomologie. © Foto: Archiv
Reutlingen / SWP 05.06.2015
Der Sommer naht, es geht wieder rund auf der Pomologie: Von Jazz über "Kirche im Grünen" und "Kali" bis zu Zaubereien ist hier wieder jede Menge geboten. Auftakt ist am kommenden Samstag.

Über 40 Jahre und kein bisschen leise: "Tante Friedas Jazzkränzchen" spielt am Samstag, 6. Juni, von 16 bis 18 Uhr auf der Reutlinger Pomologie. 1968 gegründet, hat sich "Tante Frieda" als die Dixieland-Band im Kreis Reutlingen und weit über dessen Grenzen hinaus etabliert, heißt es in einer städtischen Mitteilung. Die Band präsentiert ihren fetzigen Oldtime-Jazz der Jahre 1910 bis 1940 mit Gefühl und zahlreichen solistischen Ideen. Verpackt in originelle Arrangements, mit wohlbekannten, aber auch raren Titeln von Komponisten wie Fats Waller, Duke Ellington, Louis Armstrong und vielen anderen mehr.

Die Besetzung: Peter Fietz, Trompete, Flöte, Wolfgang Albrecht, Altsax, Klarinette; Clemens Wittel, Piano, Bandleader; Woody Wurster, Posaune; Iris Oettinger, Schlagzeug; Helmut Teltscher, Helikon. Bei unklarer Wetterlage kann unter Telefon: 0171/86 69 662 am kommenden Samstag ab 12.30 Uhr abgefragt werden, ob die Veranstaltung stattfindet oder ersatzlos ausfällt. Veranstalter ist das Kulturamt Reutlingen. Der Eintritt ist frei.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Programm im Park" findet am Sonntag, 7. Juni, um 11 Uhr wieder die "Kirche im Grünen" statt. Manuel Mutschler von der Süddeutschen Gemeinschaft gestaltet den Freiluftgottesdienst beim Musikpavillion im Volkspark. Der Gottesdienst wird von Bläsern des Reutlinger Posaunenchors und der Süddeutschen Gemeinschaft musikalisch umrahmt. Anschließend gibt es ein Mittagessenangebot. Bei Regen findet der Gottesdienst im Haus der Süddeutschen Gemeinschaft in der Wielandstraße 8 statt. Veranstalter ist das Kulturamt.

Bewegung im Rosengarten: Das städtische "Programm im Park" bietet am Sonntag, 7. Juni, Pekiti Tirsia Kali, eine philippinische Bewegungskunst mit dem Schwerpunkt der Gesundheitserhaltung. "Kali" stammt von den Philippinen und ist ein altes Kampf- und Bewegungssystem. Es geht hierbei nicht darum, einen Gegner zu besiegen, sondern sich selbst in bedrohlichen Situationen zu schützen. Darum werden Diplomatie und Flucht ebenso trainiert wie das reine Kämpfen. Über die Selbstverteidigung im engeren Sinne hinaus wird Pekiti Tirsia Kali, wenn es erst richtig verinnerlicht ist, zu einem Weg, Probleme zu erkennen, zu analysieren und zu lösen. Seine Taktiken und seine Strategien sind praktisch auf alle Lebensbereiche übertragbar - Erfolg, Gesundheit und das Leben selbst. Veranstalter ist das städtische Kulturamt. Der Eintritt ist frei.

Fingerfertige Zaubertricks für Kinder ab fünf Jahren präsentiert André Brunet am Sonntag, 7. Juni, um 15 Uhr im Rahmen des "Programm im Park". Eine Münze erscheint, ein Tuch verschwindet, ein durchgeschnittenes Seil ist plötzlich wieder ganz. Wie kann das sein? André Brunet gewährt einen Einblick in die Geheimnisse der Magie. Geboren und aufgewachsen in Paris, lebt er seit vielen Jahren in Reutlingen und zaubert seit seinem 14. Lebensjahr. Manche seiner verblüffenden Kunststücke hat er von seinem Großvater gelernt und seitdem seine Fingerfertigkeit immer weiter perfektioniert. Veranstalter ist erneut das Kulturamt Reutlingen. Der Eintritt ist frei.