Tübingen TÜBINGER NOTIZ

Tübingen / SWP 30.12.2013

Institut Culturel Franco-

Allemand macht weiter

Unter der Leitung von Oberbürgermeister Boris Palmer tagte unlängst der Verwaltungsrat des deutsch-französischen Instituts an dessen Sitz in der Doblerstraße. Wichtigstes Thema war die künftige Leitung des Instituts.

In diesem Herbst war eine krisenhafte Situation entstanden, weil die Französische Botschaft in Berlin schriftlich mitgeteilt hatte, die seit vielen Jahrzehnten von der Republik Frankreich finanzierte Leitungsstelle werde zur Erfüllung von Einsparvorgaben gestrichen. Verschärft wurde diese Ankündigung wenige Wochen später durch die Entscheidung des bisherigen Leiters Sebastian Morgan, das Institut vorzeitig zum November 2013 zu verlassen. Damit stand das Institut plötzlich ohne Leitung und ohne Aussicht auf Fortführung der Arbeit da.

In Gesprächen zwischen der Stadt und der Botschaft wurde nach einer Lösung gesucht. OB Palmer stellte dabei wegen der großen Bedeutung des Instituts für Tübingen und sein Kulturleben eine stärkere finanzielle Beteiligung in Aussicht. Die französische Botschaft honorierte dieses Bekenntnis zum Institut nun durch einen erfreulichen Schritt: Die Leitungsstelle, so teilte der Kulturattache Emmanuel Suard vor den Feiertagen im Verwaltungsrat mit, sei in intensiven Verhandlungen gesichert worden. Entfallen müsse allerdings die bisher ebenfalls von Frankreich gestellte Assistenz. Tübingens OB sagte im Verwaltungsrat zu, dem Gemeinderat vorzuschlagen, diese Assistenzstelle künftig durch die Stadt zu finanzieren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel