Reutlingen Trostbären mit einer weiteren Aufgabe

Mit den plüschigen Gesellen (von links): Manuela Seynstahl (NFS), Anke Löffler (NND), Wilfried Müller vom DRK-Rettungsdienst, Hans Theurer von der Aktion Teddybär sowie Ralf Doms, NND-Leitung. Foto: Privat
Mit den plüschigen Gesellen (von links): Manuela Seynstahl (NFS), Anke Löffler (NND), Wilfried Müller vom DRK-Rettungsdienst, Hans Theurer von der Aktion Teddybär sowie Ralf Doms, NND-Leitung. Foto: Privat
Reutlingen / SWP 02.05.2014

Die Teddys der Aktion "Teddybär Reutlingen" trösten vor allem Kinder, die plötzlich medizinisch versorgt oder durch eine andere Notsituation betreut werden müssen, heißt es in einer Mitteilung. Der gemeinnützige Verein wurde bereits vor 20 Jahren von der FWV ins Leben gerufen. Neuerdings haben die plüschigen Gesellen eine weitere Aufgabe übernommen. Nun spenden sie auch Kindern Trost, die vom Notfallnachsorgedienst des DRK (NND) und der Notfallseelsorge der Kirchen (NFS) - gemeinsam bilden sie die Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) im Landkreis - nach Unfällen oder dem plötzlichen Tod eines nahen Angehörigen betreut werden. Ein Kuscheltier ist hier eine wichtige Brücke, um Kinder in solchen Situationen zu erreichen, um Kummer und Schmerz zu bearbeiten und etwas zum Festhalten zu haben. Durch das persönliche Erleben einer Mitarbeiterin des NND bei einem Unfall im Familienkreis wurde wieder deutlich, wie wichtig diese Trostbringer für Kinder sind. Sie war es auch, die den Kontakt zur Aktion Teddybär herstellte. Die ersten Trostbären wurden jetzt übergeben.