Reutlingen Tonne-Vertrag mit List-Gymnasium

Vertrag unterzeichnet: Enrico Urbanek (links) und Rainer Linsenbolz.
Vertrag unterzeichnet: Enrico Urbanek (links) und Rainer Linsenbolz. © Foto: pr/Tonne
Reutlingen / OTTO PAUL BURKHARDT 19.07.2016
Tonne-Theater und Friedrich-List-Gymnasium haben ihre Zusammenarbeit jetzt in einem Vertrag festgelegt und erweitert.

Schon länger nutzt unter anderem das Friedrich-List-Gymnasium für Aufführungen seiner Theater-AGs die Räume des Tonne-Theaters – auch wegen der professionellen Einrichtung in Sachen Bühnentechnik. Seit drei Jahren profitieren auch die neu geschaffenen Literatur- und Theaterkurse von diesen Aufführungsbedingungen.

In dieser Spielzeit gab es zudem erstmals ein theatralisches Nachmittags-Angebot für die Fünft- und Sechstklässler des List-Gymnasiums von Seiten des Theaters („Die Tolistas“), bei dem die Schüler(innen) verschiedene Theaterformen selbst auf der Tonne-Bühne umsetzen konnten. Beim bundesweiten Vorlesetag ist das Theater präsent an der Schule, und Klassen des List-Gymnasiums besuchen die Kinder- und Jugendstücke der Tonne. Auch durch die räumliche Nähe und die gemeinsame Nutzung des Spitalhofs als Unterstufen-Schulhof des List-Gymnasiums wie als Spielort des Tonne-Sommertheaters ist über die Jahre eine gute Nachbarschaft gediehen. Da wurde es Zeit, diese Zusammenarbeit zwischen Gymnasium und Theater in einem Kooperationsvertrag zu besiegeln.

Der entsprechende Vertrag dazu wurde kürzlich unter dem Titel „Tusch“ (Theater und Schule) von Direktor Rainer Linsenbolz und Tonne-Intendant Enrico Urbanek unterzeichnet – damit noch viele Schülergenerationen von der Begegnung mit dem Theater profitieren können.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel