Pfullingen Tiefenentspannt ganz in Weiß

Pfullingen / EVELYN RUPPRECHT 11.07.2016
Dinner for one? Nicht in Pfullingen. Dort kamen am Freitagabend hunderte Menschen zum White Dinner im Park der Villa Laiblin zusammen.

„Menschen unterwegs“ ist das Motto der Kulturwege 2016. „Menschen werden sesshaft“ hätte der Freitagabend im Park der Villa Laiblin überschrieben sein können. Es war aber nicht nur eine Veranstaltung, die zu den Kulturwegen zählte. Es war auch eine der Stiftung Zeit für Menschen, die beim White Dinner auch auf die Kooperation mit dem Samariterstift Pfullingen setzte.

Gekommen, um zu bleiben waren am Freitag hunderte Menschen. Allesamt waren sie ganz in Weiß gekleidet – passend zum Motto des Abends eben, bei dem natürlich auch die Tische weiß eingedeckt waren. Selbst die Gesellschaft der Musikfreunde, der Chor „ffortissimo“ und die Rhönrad-Gruppe des VfL Pfullingen, die am Freitag Auftritte hatten, hielten sich an die Kleidervorgaben – und bekamen nicht nur deshalb jede Menge Applaus.

Cornelia Schad, Sprecherin der Stiftung Zeit für Menschen, war indes aus gleich mehreren Gründen tiefenentspannt. Nicht auszudenken, wenn es geregnet hätte. Das White Dinner hätte wahrscheinlich auf nächstes Jahr verschoben werden müssen.

Stattdessen gab‘s am Freitag Sonne satt und höchst angenehme Temperaturen. Und auch die Tatsache, dass schon zu Beginn 150 Dinner-Gäste in den Park kamen – im Laufe des Abends sollten es mehr als doppelt so viele werden – ließ Schad zufrieden lächeln. „Das hier ist eine unbeschwerte Sache, bei der die Leute sich einfach vergnügen können. Und das frei von Kommerz“. Denn: Der Eintritt zur Veranstaltung war frei. Jeder konnte sein Picknick nach Belieben selbst mitbringen.

Wobei‘s in der Region inzwischen offenbar richtige White-Dinner-Profis gibt. Die waren, ausgestattet mit Antipasti, Melonen, Kuchen, Wein und Kaffee, im Park erschienen. Manche hatten zur Sicherheit, falls es an Sitzplätzen mangeln sollte, auch Decken im Gepäck. Eine Dettinger Damen-Gruppe war bereits in Münsingen beim Dinner ganz in Weiß aufgetaucht und scheint auf den Geschmack gekommen zu sein. Und eine Geburtstagsfeier wurde am Freitag auch gleich in den Park verlegt. Wo am Rande sitzend auch ein Pfullinger Ehepaar völlig relaxed den Abend genoss.

Gisela und Klaus Meyer hatten – in weiser Voraussicht – schwere, bauchige Rotweingläser inklusive edlem Tropfen mitgebracht. „Leichte Gläser, die kippen so schnell um“, hatten die beiden sich beim Picknick-Korb-Packen gedacht. Das mal nur so als Tipp für alle, die demnächst auch zu einem White Dinner gehen wollen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel