Reutlingen Theoretisch und praktisch fit

Die neuen Besitzer des Reutlinger Ofenführerscheins vor dem Umweltbildungszentrum Listhof.
Die neuen Besitzer des Reutlinger Ofenführerscheins vor dem Umweltbildungszentrum Listhof. © Foto: Dietmar Czapalla
Reutlingen / DIETMAR CZAPALLA 18.02.2015
Im Rahmen des Listhof-Projektes "Reutlinger Ofenführerschein" ging es nach ,,Richtig heizen mit Holz", "Motorsägenlehrgang" und "Brennholzeinkauf" zum Abschluss um "Alles über Holzheizungen".

Das Umweltbildungszentrum (UBZ) Listhof als Veranstalter, Haus & Grund Reutlingen, die Kreissparkasse und die Kreishandwerkerschaft hatten sich zusammengetan und mit privaten Firmen 2011 den "Reutlinger Ofenführerschein" aus der Taufe gehoben - ein landesweit einzigartiges Projekt. "Gut unterwegs sein mit Holz", das ist der Grundgedanke, der hinter der gemeinsamen Aktion steht. "Wir möchten die Führerscheininhaber mit verschiedenen Modulen theoretisch und praktisch fit machen", hatte Ralf Bültke-Bohla, Geschäftsstellenleiter am UBZ, im Vorfeld der Premiere gesagt.

Am 14. November des vergangenen Jahres startete die fünfte Auflage mit "Richtig heizen mit Holz". Ein Motorsägenlehrgang fand am 21./22. November statt, um "Brennholzeinkauf" ging es am 24. Januar dieses Jahres. Im letzten Teil lautete das Thema "Alles über Holzheizungen". Die Kreishandwerkerschaft Reutlingen und die Ofenbauerinnung Hayingen informierten und gaben denen Hilfestellung, die gerade vor dem Kauf eines Holzofens oder einer Holzheizung stehen. Im Detail dann um "Welche ist die Richtige für mich?", "Wie groß muss sie sein?" und "Welche Leistung braucht mein Ofen?". Letztlich auch um CO2 in der Atmosphäre, Energiepreisentwicklung, Holzverfügbarkeit, Pellets-Produktion, Trends im Biomassemarkt und unter anderem darum, welche Technik - Stückholz, Pellets, Kaminofen - die passende ist. Auch das Thema Feinstaub kam nicht zu kurz. Im zweiten Teil ging es noch um Herde, Kamin- und Kachelöfen. Informationen gab es ferner über Emissionsanteile, gesetzlich geforderte Grenzwerte, Brandschutz und schadstoffarme Feuerungen im Besonderen. Zum Abschluss des Lehrgangs bekamen 17 Teilnehmer den Ofenführerschein überreicht. Im Winterhalbjahr 2015/2016 kann man den Schein wieder erwerben.