Landkreis Temposünder und Gurtmuffel erwischt

Landkreis / SWP 04.10.2012

Wie jedes Jahr haben Polizei und Behörden zu Beginn des neuen Schuljahres die Schulwege überwacht. Kontrolltrupps des Landratsamtes, der Städte Reutlingen und Metzingen sowie Verkehrspolizei und die Polizeireviere im Kreis kontrollierten bei Schulbeginn und Schulschluss, um Unfällen vorzubeugen. In zahlreichen Gesprächen wurden Verkehrsteilnehmer auf ihr Verhalten und die dadurch für die Kinder entstehenden Gefahren aufmerksam gemacht.

Ein Schwerpunkt lag dabei auf Geschwindigkeitskontrollen in der Umgebung von Schulen. Knapp 2000 Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden geahndet, wobei der Großteil, nämlich 1923 Tempoverstöße, unter 20 km/h lag. Es gab aber auch 58 Tempoüberschreitungen von mehr als 20 bis über 40 Stundenkilometern.

Zudem wurden 60 Autofahrer oder Beifahrer ertappt, die nicht angegurtet waren. In neun Fällen waren Kinder im Auto überhaupt nicht oder nur unzureichend gesichert. Weitere 59 Verstöße mussten wegen verbotswidrigen Haltens oder Parkens im Umfeld von Schulen und zehn Verstöße wegen falschen Verhaltens an Fußgängerüberwegen oder -furten geahndet werden. Außerdem wurden an 67 Fahrrädern erhebliche Mängel festgestellt, die dazu führten, dass die Räder als verkehrsunsicher eingestuft werden mussten. 22 Fahrer telefonierten mit dem Handy am Steuer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel