Pfullingen Tempo 30: Jetzt gilt’s flächendeckend

Kaum zu übersehen: Auch die Pfullinger setzen jetzt auf Tempo 30.
Kaum zu übersehen: Auch die Pfullinger setzen jetzt auf Tempo 30. © Foto: Evelyn Rupprecht
Von Evelyn Rupprecht 11.08.2018

Flächendeckend in den Wohngebieten und nachts auch auf den Durchgangsstraßen: Seit der Wochenmitte gilt in weiten Teilen Pfullingens Tempo 30. Was die Grüne Alternative Liste über Jahrzehnte hinweg immer wieder eingefordert hat, was im Rahmen des Lärmaktionsplans intensiv diskutiert wurde und was der Gemeinderat im November 2017 zur beschlossenen Sache gemacht hat, ist jetzt Realität.

So mancher Autofahrer, der vielleicht nicht so auf dem Laufenden ist, dürfte sich dieser Tage in Pfullingen erstaunt die Augen reiben – und auf die Bremse treten. Denn „ab sofort gilt die flächendeckende Tempo-30-Regelung in ausgewiesenen Zonen“, hat die Stadtverwaltung am 8. August mitgeteilt – und auch gleich die Erklärung mitgeliefert, warum die Geschwindigkeitsbegrenzung ausgerechnet jetzt kommt: Man habe die Vorbereitungen und die eigentliche Umsetzung bewusst in die Ferien gelegt. Fakt ist, dass nun in vielen Seitenstraßen nicht mehr 50, sondern 30 das Limit ist und die dort bisher geltenden Vorfahrtsregelungen Geschichte sind. „Blinklichter und entsprechende Beschilderung weisen auf die geänderte Verkehrssituation hin“, heißt es von Seiten der Stadt.  „Rechts vor links“ ist jetzt in den Wohngebieten angesagt. Einzige Ausnahme: die Ahlsteige. Dort gilt die bisherige Vorfahrtsregelung auch weiterhin, weil hier die Stadtbuslinie unterwegs ist.

Während die Verkehrsteilnehmer in den Wohnarealen nun kräftig auf die Bremse treten müssen, gilt in den Gewerbegebieten allerdings weiterhin 50 als Höchstgeschwindigkeit.

Anders schaut’s bei den Durchgangsstraßen aus. In der Kloster- und der Große Heer-, in der Markt- und der Zeilstraße hat die Stadt in den vergangenen Wochen die Schilder aufstellen lassen, die ausweisen, dass Tempo 30 in der Zeit von 22 bis 6 Uhr einzuhalten ist – schlicht um die Anwohner wenigstens nachts vor dem Lärm der Fahrzeuge zu schützen. Seit längerem indes stehen die Schilder, die der Landkreis hat installieren lassen. Denn auch in der Gönninger Straße sowie in der Friedrich-, Seiten- und Sandstraße ist Tempo 30 die Höchstgeschwindigkeit in den Abend- und Nachtstunden. Im Hinblick auf die neuen Regelungen wünscht sich die Stadt von  den Verkehrsteilnehmern übrigens „eine vorausschauende und umsichtige Fahrweise“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel