Teddys und Spendenurkunden als Dankeschön

Lena Kontny (dritte von links) und Brigitte Ströbele (sechste von links) bedankten sich bei den Schülern für ihren Einsatz am Welt-Aids-Tag. Foto: Salome Mayer
Lena Kontny (dritte von links) und Brigitte Ströbele (sechste von links) bedankten sich bei den Schülern für ihren Einsatz am Welt-Aids-Tag. Foto: Salome Mayer
SALOME MAYER 19.02.2014
Brigitte Ströbele von der Aidshilfe Tübingen-Reutlingen bedankte sich am Montag bei zwölf Schülern für ihren Einsatz an ihren Schulen im Kreis Reutlingen. Rund 2000 Euro sind zusammengekommen.

Reutlingen. Für ihr Engagement am Welt-Aids-Tag am 1. Dezember 2013 bekamen die Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Reutlingen Spendenurkunden und kleine Aids-Teddys überreicht. Die Übergabe fand am Montag in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle in der Rommelsbacher Straße statt. Die Psychologin Lena Kontny lobte die gute Zusammenarbeit und das Organisationstalent der Schüler. Jede Schule überlegt dabei eigenständig, welche Aktionen sie machen wollen; die Aidshilfe stattet sie mit den nötigen Materialien aus.

"Wir hatten zwei Stände in den großen Pausen. Der tradtionelle Waffelverkauf kam total gut an", erzählt Carla vom Johannes-Kepler-Gymnasium. Gegen Spenden verteilten auch die Schüler vom Friedrich-Schiller-Gymnasium Pfullingen Aids-Teddys, Kondome und die roten Schleifen. Sie symbolisieren Solidarität mit HIV-Infizierten und Aids-Kranken. An mehreren Ständen konnten die Gymnasiasten Infomaterialien zu den Themen HIV und Aids sowie anderen sexuell übertragbaren Krankheiten bekommen, berichteten die Klassensprecher Erik und Anton.

Auf diese Weise kamen rund 2000 Euro zusammen. Dieses Geld werde für Projekte verwendet, wofür die Aidshilfe keine Zuschüsse bekommt, sagte die Geschäftsführerin des Vereins, Brigitte Ströbele. Sie freue sich sehr, dass es auf Grund der Spenden einen Fonds für akute Notfälle geben könne. "Aber es geht nicht nur ums Geld", betonte sie. Ihnen sei die Präventionsarbeit an Schulen ein großes Anliegen. "Wird über die Immunschwächekrankheit nicht mehr geredet, steigt die Rate der Neuinfektionen merklich an", hat Ströbele beobachtet. Weil es so wichtig sei, über die Krankheit Bescheid zu wissen, sei man glücklich, dass die Schüler beim alljährlichen Welt-Aids-Tag mitgemacht haben. Jedes Jahr sei es aufs Neue ein "Riesenaufwand", die richtigen Ansprechpartner an den Schulen zu finden, doch es lohne sich. Insgesamt haben sich in den Landkreisen Tübingen, Reutlingen und Zollernalb 35 Schulen an den Aktionen zum Welt-Aids-Tag beteiligt. Die Reutlinger Tanzschule "Tanz und Spaß" spendete an den Verein 800 Euro. Der Erlös aus dem Gospelkonzert vom 1. Dezember betrug 900 Euro. Die Aidshilfe Tübingen-Reutlingen kann sich alles in allem über eine Gesamtsumme von ungefähr 6800 Euro freuen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel