Reutlingen Tanz baut Brücken

Die Formation der Tanzschule „Tanzen & Spaß“ riss das Publikum bei der Tanzgala in der Stadthalle mit Temperament und spannenden Choreographien mit.
Die Formation der Tanzschule „Tanzen & Spaß“ riss das Publikum bei der Tanzgala in der Stadthalle mit Temperament und spannenden Choreographien mit. © Foto: Gabriele Böhm
Reutlingen / Von Gabriele Böhm 26.11.2017

Einen ganzen Abend lang Tänzern zuschauen und in eleganter Garderobe zu Livemusik selber tanzen – nach dem großen Erfolg der Jubiläumsveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen 2016 war auch in diesem Jahr die Tanzgala der ADTV Tanzschule „Tanzen & Spaß“ sehr gut besucht. „Die Karten waren nach wenigen Stunden ausverkauft“, sagten die Inhaber Sandra Felder und Ralph Boden, die den Abend moderierten. „Es gibt in Reutlingen keine zweite Veranstaltung dieser Art.“

Zum Aperitif und zur Einstimmung bot Lajos Bartha auf dem Saxophon leichten Swing. Danach sorgten 48 Tänzerinnen und Tänzer, gruppenweise nach Altersstufen eingeteilt, mit Formation, Hip Hop, Dance4Fans, Videoclip Dancing und Standardtänzen für ein temperamentvolles, mitreißendes Feuerwerk an großartigen Choreographien.

Die Begeisterung der synchron tanzenden Akteure und die Musik, kombiniert mit einer Lightshow, zogen das Publikum sofort in ihren Bann. „Bewegung  steht für Rhythmus, Takt und getanzte Lebensfreude“, sagte Boden. Und der Spaß am Tanz zur Musik war schon den Jüngsten deutlich anzusehen. Monatelang hatten sie sich auf die große Show am Samstag vorbereitet.

Im November 1996 war die Tanzschule mit zwei Tanzsälen und zwei Tanzlehrern eröffnet worden. Heute gibt es wöchentlich bis zu 91 Tanzkurse mit etwa 1350 Tänzerinnen und Tänzern, die von fünf ADTV Tanzlehrern unterrichtet werden. In einem eigenen Block stellte sich das Team dem Publikum vor. „Tanz spielte und spielt eine herausragende Rolle in der menschlichen Kultur. Er baut nicht nur eine Brücke zu anderen Menschen, sondern verbessert auch die motorischen, kognitiven und emotionalen Fähigkeiten“, heißt es im Leitbild der Tanzschule.

Für Beifall sorgten auch die „Pflasterakrobaten“ aus Stuttgart, zirkusbegeisterte Jugendliche aus der Region, die gemeinsam trainieren und an Workshops teilnehmen. Ihre Akrobatik und Jonglage zeigen sie beispielsweise in Fußgängerzonen oder bei Straßenfesten. Sportlich und glamourös zugleich bewies Valerie Hormes aus Berlin in ihrer Hula Hoop Freestyle Show, wie vielseitig sich ein Reifen einsetzen lässt. Katja Röß und Christian Spengler aus Freiburg, beide sehr erfolgreich auf internationalen Turnieren, führten den „West Coast Swing“ vor, der in den USA einer der Trendtänze geworden ist und auch in Europa zunehmend an Beliebtheit gewinnt.

„Bühne frei“ hieß es auch für das Publikum. Die Band „Südlich von Stuttgart“ lockte mit dem Wiener Walzer „An der schönen blauen Donau“ auf die Tanzfläche und spielte zwischen den Showeinlagen bis weit nach Mitternacht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel