Open Air Swing, Belcanto und Lichterzauber

Diana Haller.
Diana Haller. © Foto: pr/Philharmonia Chor
Region / Otto Paul Burkhardt 12.06.2017

Wer auf Draußen-Jazz steht, sollte sich Rottenburg vormerken. Dort spielt am 28. Juli auf dem Marktplatz die SWR Big Band unter Pierre Paquette mit der Sängerin Fola Dada auf. Die wiederum ist studierte Jazzsängerin, war Frontfrau bei Helmut Hattler und präsentiert ein Programm namens „Kings of Swing“ zum 100. Geburtstag der Jazz-Legende Ella Fitzgerald.

Jazz mit populärem Beat-Einschlag bringt dann das Tingvall-Trio open air am Sudhaus Tübingen zu Gehör (1. August).

Sommernachts-Klassik gibt es ebenfalls in Hülle und Fülle. Sogar Oper unter freiem Himmel. Wer beides haben will, ist beim Opern-Air in Nürtingen richtig (21. bis 29. Juli). Unter freiem Himmel an der Stadtkirche wird Bizets Oper „Carmen“ gezeigt – mit allem Drum und Dran, Bühnenbild, Kostümen, Orchester, Chor und Solisten unter Hans-Peter Bader. Die Hauptrolle übernimmt die junge, vielseitige Mezzosopranistin Teresa Smolnik.

Am 22. Juli steigt wieder das Classic Open Air mit großem Brillant-Feuerwerk im Reutlinger Kreuzeiche-Stadion. Stargast ist die junge Mezzosopranistin Diana Haller (Stuttgarter Staatsoper), die bereits in Salzburg mit Anna Netrebko und Plácido Domingo auf der Bühne stand. Philharmonie, Philharmonia Chor und Betzinger Sängerschaft präsentieren mit weiteren Solisten Werke aus Oper, Operette, Musical und Konzert. Immer ein Knaller. Die Leitung hat Martin Künstner.

Zu guter Letzt: die Sommernachtsklassik auf dem Rottenburger Marktplatz am 29. Juli. Da spielen die Stuttgarter Philharmoniker unter Rainer Kropf Werke von Händel (Feuerwerksmusik), Mozart, Beethoven, Kodály und Tschaikowsky – von letzterem die berühmte Schlachten-„Ouvertüre 1812“ mit integriertem Kanonendonner und so weiter. Starsolistin ist die Geigerin Sophia Jaffé. Die gebürtige Berlinerin hat in den Nuller Jahre renommierte Preise gewonnen und lehrt inzwischen selbst als Professorin an der Musikhochschule Frankfurt. Das Ganze moderiert Dr. Michael Stille. Der Intendant der Philharmoniker hat über die „Möglichkeiten des Komischen in der Musik“ promoviert...

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel