Schlangestehen für professionelle Bewerbungsfotos und den Bewerbungsmappen-Check. Alle Hände voll zu tun hatte SÜDWEST PRESSE-Fotograf Thomas Kiehl am Samstag beim Fachkräftetag in der Reutlinger Stadthalle. 60 potentielle und zukünftige Bewerber ließen sich von ihm ablichten und professionell in Szene setzen. Einen Stock tiefer konnten sich die Interessenten dann professionelle Hilfe beim Bewerbungsmappen-Check holen und auch dieser Service war mehr als gefragt.

Zum dritten Mal hatten die SÜDWEST PRESSE-Verlage und das Schwäbische Tagblatt zum Fachkräftetag in die Stadthalle eingeladen. 900 Besucher ließen sich dieses Angebot nicht entgehen und profitierten von Gesprächen, persönlichen Kontakten, Ideen und möglichen Perspektiven, die von den teilnehmenden Unternehmen und Einrichtungen aufgezeigt wurden. Gut besucht waren auch die Vorträge zu speziellen Themen.

„Es ist ein ständiges Kommen und Gehen“, umschreibt Maxim Probojcevic, Marketingleiter bei der Firma Solcom, die Resonanz am Stand seines Unternehmens. „Viele Leute suchen nach Veränderung im Job, suchen neue Perspektiven“, hat er in zahlreichen Gesprächen festgestellt. Dabei spiele nicht allein das Gehalt eine Rolle, sondern vor allem der „Wohlfühlfaktor im Unternehmen“. Dazu gehören bei Solcom unterschiedliche Arbeitszeitmodelle und Wertschätzung im Umgang mit den Mitarbeitern.

Das kann auch Rosanna Hörnig, Personalreferentin bei Datagroup bestätigen. „Flexible Arbeitszeiten gehören heutzutage unbedingt dazu, um motivierte Mitarbeiter zu finden, außerdem auch die Möglichkeit, im Home Office zu arbeiten.“ datagroup tue aber auch noch viel mehr, um die Mitarbeiter zufrieden zu stellen und sie ans Unternehmen zu binden. Schöne Arbeitsplätze, Kaffee, Obst und Wasser kostenlos, Firmenevents, Bezuschussung der Fahrtkosten, Benefits.

Auch die Stadt Reutlingen, zweitgrößter Arbeitgeber, sucht neue Mitarbeiter und Fachkräfte in vielen unterschiedlichen Bereichen. Die Mitarbeiterinnen am Stand der Stadt können ebenfalls bestätigen, dass viele Interessenten sich verändern wollen und ein neues berufliches Betätigungsfeld suchen.

Auch die Körperbehindertenförderung Neckar-Alb KBF deckt einen großen Arbeitsbereich von der Behindertenarbeit bis zur Altenpflege ab. Hier sind Fachkräfte gefragt, die man ebenfalls mit guten Arbeitsbedingungen an die gemeinnützige GmbH binden will, wie Internatsleiter Gunter Wolff erklärt. So erhalten Mitarbeiter, die bei Engpässen einspringen, nicht nur die entsprechende Bezahlung, sondern zusätzlich Gutscheine.

Hoch zufrieden mit der Resonanz waren auch die vielen weiteren Unternehmen in der Stadthalle. Bereits kurz nach der Eröffnung um 10 Uhr waren die Infostände überaus gut besucht. Auch viele Jugendliche kamen mit ihren Eltern und brachten bereits Bewerbungsmappen mit, um sich bei den entsprechenden Firmen initiativ zu bewerben. Praktika wurden vereinbart, erste Gespräche geführt, die Interessen der potenziellen Bewerber ausgelotet. Der Fachkräftetag Neckar-Alb wird sicherlich eine Fortsetzung erfahren.