Mit dem Klassiker „Deutschland gegen Brasilien“ nahmen die Jungs, die gestern beim Streetsoccer auf dem Reutlinger Marktplatz mitmachten, ein mögliches Halbfinale der kommenden Fußball-Weltmeisterschaft vorweg. Doch im Gegensatz zum Turnier in Russland stand bei der vom Verein Streetsport Neckar-Alb organisierten Veranstaltung jedoch nicht das Gewinnen, sondern das Teamspiel an erster Stelle, wie auch der 14-jährige Oliver und der zehnjährige Yusein im Gespräch bestätigen. Übrigens: Beide Jungs lieben es zu dribbeln.

Deshalb achtet Organisator Jörg Steinegger besonders darauf, dass es fair zugeht und die Teams ausgeglichen sind. Das gemeinsame Spielen kann auch einen Beitrag zur Integration leisten – unter den Soccerkids waren auch zwei Flüchtlingskinder aus Syrien.