Pfullingen Straßenbahn sicher gelandet

Der Beiwagen Nummer 40 ist auf einem Tieflader sicher auf dem Marktplatz angekommen.
Der Beiwagen Nummer 40 ist auf einem Tieflader sicher auf dem Marktplatz angekommen. © Foto: Evelyn Rupprecht
Pfullingen / EVELYN RUPPRECHT 12.07.2016
Vom Farrenstall bis zum Marktplatz in nur einer Stunde: Der Beiwagen Nummer 40 hat den Transport gut überstanden.

Es war schon ein kleines Spektakel, das sich da am Montagnachmittag auf dem Marktplatz zugetragen hat. Schließlich ist nicht alle Tage zu sehen, wie ein elf Meter langer und gut sechs Tonnen schwerer Straßenbahnbeiwagen von einem Tieflader auf einen Stapler gesetzt wird, der das Gefährt dann anhebt – um es  in diesem Fall direkt vor dem Gasthaus Rössle neben einer Laterne abzusetzen.

Behutsam und mit viel Geduld hatten die Mitarbeiter der Pfullinger Firma Volk das Fahrzeug gut eine Stunde zuvor aus dem Farrenstall geholt. Dort hat der Beiwagen normalerweise sein Zuhause – wenn der Brauchtumsverein, der ihn schon zu einem guten Teil restauriert hat, nicht gerade beschließt, dass er einen Ausflug machen soll. So wie jetzt, da der Beiwagen gleich mehrere Wochen lang  auf dem Marktplatz stehen und mit Leben und Aktivitäten gefüllt wird. Schließlich wird die Straßenbahn in Pfullingen heuer 100 Jahre alt, was der Brauchtumsverein zusammen mit den Pfullingern entsprechend feiern möchte.

Gut ein Dutzend Vereinsmitglieder und Bauhofmitarbeiter hatten am Montag um 13 Uhr bereits mit den Vorarbeiten für den Transport begonnen, der dann um 15 Uhr startete – und nicht, wie vorgesehen, den Umweg über die Römerstraße nehmen musste, sondern den Marktplatz direkt über die Griesstraße ansteuern konnte.

Als die Straßenbahn endlich vor dem Rössle ihren Platz gefunden hatte, konnte Dieter Metzger, der Vorsitzende des Brauchtumsvereins, hörbar aufatmen. Wobei für ihn und seine Mitstreiter die Arbeit jetzt erst beginnt. Die Stromversorgung und die Dekoration müssen in den nächsten Tagen noch her, damit die mehrwöchige Aktion am Freitag, 15. Juli, ihren Anfang nehmen kann. Dann wird ab 19.30 Uhr nicht nur der Beiwagen offen stehen, auch der Musikverein Stadtkapelle wird bei seinem Sommerabendkonzert auf dem Marktplatz aufspielen. Stadtmusikdirektor Alfred Hepp und seine Musiker wollen zu Beginn der Straßenbahn-Aktion ein abwechslungsreiches Programm bieten. Nächstes Highlight ist das große Festwochenende am 30. und 31. Juli – nach dem der Beiwagen erneut auf den Stapler kommt und umziehen darf. Bis Ende August ist er dann vor der Martinskirche zu finden.