Reutlingen Straßen und Gebäude: CDU will mehr Geld

Reutlingen / SWP 29.03.2012

Der Zustand der Straßen wird jetzt nach dem Winter wieder besonders gut sichtbar. Schlaglöcher, notdürftige Reparaturmaßnahmen und Flickenteppiche prägen das Bild, heißt es in einer Mitteilung. Ursache hierfür sieht Gabriele Gaiser, Vorsitzende des CDU-Stadtverbands, vor allem darin, dass in der Vergangenheit die Prioritäten im Haushalt eher auf anderen Ausgaben lagen und somit kontinuierlich zu wenig in die Sanierung des städtischen Straßennetzes investiert worden ist: "Jeder private Häuslebauer weiß aber, dass sich unterlassene Instandhaltungen oder Hinauszögerungen in der Zukunft mit umso höheren Ausgaben rächen." Diese unterlassenen Investitionen seien somit eine Art "versteckte Schulden". Ganz ähnlich stelle sich die Situation bei den städtischen Gebäuden dar. Auch in diesem Fall sei oftmals nicht klar, wie hoch der Investitionsstau tatsächlich schon ist. Auch Einrichtungen wie Sport- oder Aussegnungshallen seien vernachlässigt worden. " Es fehlen sowohl Investitionspläne mit Prioritätenlisten für das öffentliche Straßennetz wie auch die städtischen Gebäude", so Gaisers "Vize" Mario Kolb. Hier sei die Stadtverwaltung dringend gefragt, Sanierungslisten mit Priorisierungen zu erarbeiten. Der CDU- Stadtverband fordert daher, zusätzliches Geld bereitzustellen, um Straßen und Gebäude wieder auf Vordermann zu bringen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel