Die Pfullinger Stiftung „Zeit für Menschen“ gibt es nun schon seit neun Jahren. „Der Bekanntheitsgrad nimmt von Jahr zu Jahr zu“, gibt Harri Jubke, Mitglied im Sprecherkreis der Pfullinger Stiftung, zu Protokoll. „ Es gibt aber weiterhin sehr viel Bedarf an Unterstützung“, ergänzt daraufhin seine Kollegin Cornelia Schad.

Die Stiftung ist auf die Stadt Pfullingen ausgerichtet und unterstützt außer den Häusern der Samariterstiftung  mit ihren Angeboten weitere Initiativen und Projekte anderer gemeinnütziger Organisationen. „Das macht uns zu einer echten Bürgerstiftung für Pfullingen“, sagt Cornelia Schad stolz. Die Vielfältigkeit des Engagements ist dabei besonders beeindruckend. So wurde im vergangenen Jahr ein „Plaudertisch“, ein Gerät zum Mobilisieren, ebenso gefördert wie das Musizieren auf der Veeh-Harfe. Doch nicht nur die älteren Bürger Pfullingens wird Beachtung geschenkt.

Sprachförderung im Fokus

So beteiligte sich die Stiftung auch an der Finanzierung von  einer Sprachförderung in zwei Kindertagesstätten, einer Mittagsbetreuung mit Essen in der Förderschule und stellte für finanziell nicht so gut betuchte Familien auch fünf Teilnehmerplätze beim Sommercamp des VfL Pfullingen.

Um das Zusammenleben in Pfullingen weiter zu fördern, gibt es in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule das Angebot von „Bewegung im Park“, eine Weihnachtsfeier für Alleinstehende im Bürgertreff und das allseits beliebte White Dinner im Laiblinspark.

Seniorengerechte Parkbank

Die finanzierte seniorengerechte Parkbank auf dem neuen Spielplatz Hohe Straße soll älteren Menschen eine für sie zugeschnittene Sitzmöglichkeit geben, um mitunter auch den Enkeln beim Spielen an den Geräten zuschauen zu können. „Da kommt man auch ganz schnell ins Gespräch mit Eltern“, erklärt Schad und verweist darauf, dass es gerade auch für älteren Menschen schön ist, dass sie von den jüngeren Generation beachtet werden. Doch wie kommt man überhaupt in den Genuss von einer Zuwendung? „Man muss ein Formular ausfüllen, das dann im Sprecherkreis besprochen wird“, sagt Hartmut Seeger und ergänzt: „Wenn der Antrag einen gemeinnützigen Zweck erfüllt und wir ihn für sinnvoll halten, wird über die Höhe der Zuwendung gesprochen. Dies wird anschließend nach Nürtingen an unseren Dachverband weitergeleitet und dort die Auszahlung bearbeitet.“

Harri Jubke bringt das Engagement der Stiftung auf den Punkt: „Es ist einfach sehr befriedigend, für andere Menschen da zu sein.“

Das könnte dich auch interessieren:

Jahresveranstaltung steigt am 16. Oktober


Die Pfullinger Stiftung ist eine auf die Stadt zugeschnittene eigene Stiftung unter dem Dach von „Zeit für Menschen“. Deren Know-how und organisatorische Strukturen nutzt die Pfullinger Stiftung und entscheidet vor Ort über die Aktivitäten. Jeder Euro bleibt für lokale Vorhaben in der Stadt. Der neunte Jahrestag wird am 16. Oktober, ab 19.30 Uhr in der Mensa des Friedrich-Schiller-Gymnasiums zusammen mit dem Generationentheater „Mixed Pickles“ und dem Chor ffortissimo gefeiert. Der Eintritt ist frei und nach den Darbietungen lädt die Stiftung noch bei einem kleinen Imbiss zu Gesprächen ein.