Reutlingen Starke Sprints

Start des Spendenlaufs gestern Nachmittag auf dem Reutlinger Marktplatz: Die engagierten Läufer drehten unbeirrt ihre Runden, der großen Schwüle zum Trotz.
Start des Spendenlaufs gestern Nachmittag auf dem Reutlinger Marktplatz: Die engagierten Läufer drehten unbeirrt ihre Runden, der großen Schwüle zum Trotz. © Foto: Herdin
Reutlingen / Jürgen Herdin 28.05.2018

Zwei Kilometer quer durch die City – und das so häufig wie möglich wiederholt: Bei drückender Schwüle und 28 Grad im Schatten, den es auf der Piste freilich nicht gab, traten gestern auf dem Marktplatz über 50 Leute  zum Spendenlauf der Initiative „Victory seeds foundation“ (VSF) an.

„Es geht uns nicht um sportliche Höchtsleistungen, wir laufen hier für einen guten Zweck“, erläuterte Aruni Velalakan, die den Verein 2016 in Lichtenstein gründete. Über 40 Helfer konnte sie für den zweiten Charity-Lauf gewinnen.

Mehr noch: 34 Sponsoren, zumeist Firmen aus der Region, unterstützten gestern eine Veranstaltung, die über die Startgelder und Spenden ein Trinkwasser- und Schulprojekt in Sri Lanka, der Insel im Süden Indiens, unterstützen wird.

Auf dem Marktplatz gab es fetzige Musik und indische Gerichte wie leckeres Chicken Biryani oder Kottu Rotti vom Lamm. Das traditionelle Getränk Mango Lassi durfte da nicht fehlen. „Und bei uns dürfen auch die ganz Kleinen mitlaufen“, betonte Velalakan. Eine Dreijährige stand dann auch in der ersten Reihe, denn die Kinder durften zuerst loslaufen.

Und auch Sportler aus dem ganzen Land hatten in ihrem Kalender diesen Termin gefunden, und traten an, wie sie das auch beim Reutlinger Stadtlauf tun werden. Auf den zwei Kilometern durch die Altstadt standen natürlich Posten bereit, auf dass sich auch ja niemand verlaufe. Und wie sich das gehört, gab es Verpflegungs-Stationen für die Stärkung. Denn gerade die erwachsenen Läufer wollten so viele Runden wie möglich schaffen, um am Ende das Spendenaufkommen zu erhöhen.

„Natürlich ist es bei allem Enthusiasmus der Teilnehmer  kein Wettkampf.“ Darauf legt Aruni Velalakan großen Wert. Dennoch sollten die besonders motivierten Läufer belohnt werden. So gab es zwei Hotelübernachtungen, ein Dinner für zwei, Büchergutscheine, drei Pokale und Urkunden.

An der Ostküste von Sri Lanka will VFS nun den Bau einer Wasseranlage ermöglichen. Und mit weiteren Erlösen sollen für Kinder in Sri Lanka  Schulgebühren übernommen werden. Außerdem sollen Schulbücher finanziert werden.

50

Läufer beteiligten sich gestern bei drückender Schwüle an dem Benefizlauf durch die Reutlinger Altstadt zugunsten von „Victory seeds foundation“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel