Reutlingen Städtische Galerie zeigt interaktive Kunst-Objekte

Objekte von Katrin Wegemann: hier "Pachinko" (2014).
Objekte von Katrin Wegemann: hier "Pachinko" (2014). © Foto: pr/Frank Kleinbach
Reutlingen / SWP 07.07.2014

Die Ausstellung "ZU FALL. Katrin Wegemann. Stipendiatin der HAP Grieshaber Stiftung" in der Städtischen Galerie Reutlingen läuft noch bis zum 27. Juli (Eberhardstraße 14). Die Künstlerin hat sich ganz der Darstellung von Zeit durch Kunst verschrieben. Damit verbunden sind stets die Faktoren Zufall, Spiel und Veränderung, wobei letztere entweder durch die verwendeten Materialien oder durch das Eingreifen von Mensch und Maschine geschieht.

In der Städtischen Galerie sind nun einige Arbeiten Wegemanns ausgestellt, bei denen der Ausstellungsbesucher selbst tätig werden darf und soll. Eine solche Arbeit ist "Pachinko", 2014: Im Ausstellungsraum sind zwei japanische, in der originalen Farbigkeit stark reduzierte Pachinko-Automaten (also Flipper-Automaten) angebracht.

Wie beim Pachinko-Spiel üblich erhält der Spieler - hier der Ausstellungsbesucher - eine bestimmte Anzahl von kleinen Metallkugeln, mit denen er den Automaten befüllt. Per Betätigung des Automatenhebels schießen die Kugeln auf das von Stiften, Klappen und Löchern durchsetzte Spielfeld. Verschwinden die Kugeln nicht einfach als Nieten, sondern in den Speziallöchern, gewinnt der Spieler neue Kugeln dazu. Übung kann die Gewinnchancen steigern, doch hängen sie eher vom Zufall ab.