Es war das erwartet schwere Spiel. Der Tabellenletzte aus Sandhausen stand äußerst tief und den Reutlingern fiel in der Offensive nicht viel ein. So war es nicht verwunderlich, dass es bis in die Nachspielzeit der ersten Halbzeit dauerte, ehe die Hausherren in Führung gingen. Willie Sauerborn war nach einer Eiberger-Ecke zur Stelle und drückte das Spielgerät über die Linie.

SSV-Chancenverwertung mangelhaft

Im zweiten Durchgang waren die Hausherren zueerst klar tonangebend. Sauerborn markierte mit seinem zweiten Treffer die vermeintliche Entscheidung. Im weiteren Verlauf verpassten die Reutlinger aber das 3:0 nachzulegen und wurden dafür dann bestraft. Georgios Spanoudakis scheiterte mit einem Strafstoß zwar an Reutlingens Schlussmann Piu, doch gegen den Nachschuss des SVS-Akteurs war er machtlos. Danach war es ein offener Schlagabtausch. In der zweiten Minute der Nachspielzeit hielt Enrico Piu sensationell gegen Roman Haug den Sieg fest, als er im Eins-gegen-Eins ganz lange stehenblieb. Im Gegenzug markierter Armin Zukic nach einem Konter den 3:1-Endstand.