MUSIKTAGE Soviel Swing war noch nie - Starker Auftakt zum Festival

Bad Urach / OTTO PAUL BURKHARDT 04.10.2016

Das hat’s noch nie gegeben: Der Jazzchor Freiburg feuerte zum Start der Musiktage einen Swing-Hit nach dem andern ab – und erntete wilde Beifallsstürme.

Wilde Beifallsstürme? Wie bitte? Das klingt eher ungewöhnlich bei einem Publikum, das am liebsten melancholische Schubert-Lieder genießt. Doch im Verlauf dieses denkwürdigen Eröffnungsabends war es tatsächlich so, dass die Zuhörer mitklatschten – selbstredend nicht im Bierzelt-Modus, sondern, wie im Jazz üblich, Off-Beat! Gegen den Takt sozusagen. Wir halten es nochmal fest: Das Publikum war, wie man so schön sagt, begeistert, Bravo-Rufe, enthusiastische Pfiffe. Klar, dass da – auch nicht alltäglich – sogar eine Zugabe folgte. Die passte sogar – es war der Bobby-Troup-Hit „Route 66“ aus dem Jahr 1946 – zum Thema der Musiktage, das da lautete „Unterwegs“.

Aber nicht nur von der Musik her war es eine besondere Eröffnung, auch vom Festvortrag her. Den hielt der frühere Bundestags- und Europaparlaments-Abgeordnete Gerald Häfner – völlig frei gesprochen, sehr nachdenklich. Dabei bewegte sich Häfner sogar raus aus dem geschützten Bereich der Musik und riskierte es, wichtige zeitpolitische Sinnfragen zu stellen – zur Flüchtlingskrise, zum Datenschutz und vieles mehr. Hier fulminanter Swing, dort kritische Gedanken zur Zeit – alles in allem lässt sich sagen: Es war der vielleicht beste Auftakt der Musiktage seit Jahrzehnten.

Das HMT-Programm heute

Das bieten die Herbstlichen Musiktage Bad Urach am Dienstag, 4. Oktober:

? Meisterkurs, Öffentliche Probe, 10.30 Uhr, Hartenstein-Haus: Christiane Oelze mit Meisterschülern;

? Kammermusikabend, 19 Uhr, Schlossmühle: Das Vogler Quartett spielt Haydn (op. 77,1), Janacek (Nr. 1 „Kreutzersonate“) und Schubert (D 887);

? „Amandus-Fall“, zirka 21 Uhr, Graf-Eberhard-Platz: Klang- und Lichtinstallation zum Stadtjubiläum.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel