Region So gesehen: Aperçu

 
  © Foto:  
PETER ANDEL 05.12.2015
Insgesamt 4500 Euro Spenden gingen laut Erster Bürgermeisterin Ulrike Hotz für die Baumpflanzaktion auf der Pomologie ein - und noch sind 19 Bäumchen übrig, für die man spenden kann.

Insgesamt 4500 Euro Spenden gingen laut Erster Bürgermeisterin Ulrike Hotz für die Baumpflanzaktion auf der Pomologie ein - und noch sind 19 Bäumchen übrig, für die man spenden kann. Nichtsdestotrotz wollten zwei Kommunalpolitiker der Öffentlichkeit gestern noch ein "ökologisches Aperçu samt adäquat ratsherrlichem Beistand" bescheren. Zwar hat das städtische Baudezernat den beiden Stadträten mitgeteilt, dass die Neupflanzungen von Obstbäumen auf der Pomologie eigentlich offiziell abgeschlossen sind. Die Aktion wurde, wie berichtet, ja auch schon vor einem Jahr mit einem Pflanzfest gefeiert. Aber Fritz Haux und Thomas Ziegler ließen sich davon nicht beirren und wollten eben das Baumpflanzen auf der Pomologie quasi symbolisch mit einer eigenen Aktion abschließen. Deshalb trafen sie sich beim Mustergarten des Obst- und Gartenbauvereins hinter dem Rosengarten mit einer Reihe anderer Spender, um mit vereinten Kräften einen Setzling einer traditionellen Sorte in die Erde zu bringen.

Nun muss man wissen, dass Fritz Haux ein Christdemokrat ist, mithin also ein "Schwarzer". Thomas Ziegler hingegen hat den Schwenk von den Grünen über WiR bis zu den Linken geschafft, ist somit also ein "Roter". Nun wollen wir hier nicht an politische Koalitionen denken, sondern ans schmackhafte Obst. Und darf man rätseln, ob der "Haux-Apfel" jemals schwarz wird oder ob er nach dem "Roten Ziegler" dessen Farbe annimmt. Diese Chance scheint hier höher zu liegen. Selbstverständlich haben Fritz Haux und Thomas Ziegler für das Bäumchen die Patenschaft übernommen.