Reutlingen Sich einmal fühlen wie eine Königin

Zweiter "Ladies Day" in Reutlingen - Gentlemen aufgepasst: "Hier kommen die Shopping-Queens von Reutlingen, und gleich ist auch der Nagellack trocken. . ."
Zweiter "Ladies Day" in Reutlingen - Gentlemen aufgepasst: "Hier kommen die Shopping-Queens von Reutlingen, und gleich ist auch der Nagellack trocken. . ." © Foto: Patricia Kozjek
Reutlingen / PATRICIA KOZJEK 12.05.2015
In der zweiten Auflage scheint der "Ladies Day" so richtig gut angekommen zu sein, wie StaRT-Chefin Tanja Ulmer bestätigt. "Die Damen hatten Riesenspaß. Es herrschte schöne Stimmung in der Stadt."

Frauen durften sich am "Erlebnis-Samstag" endlich fühlen wie eine Königin - und das schon einen Tag vor Muttertag. Genauer: sich von einem jungen Gentleman mit Fliege und Zylinder die Tasche tragen lassen und sich über ein nettes Kompliment, das Aufhalten einer Türe oder ein aufmunterndes Zuzwinkern freuen, wenn sie denn wollten. "Viele Frauen trauen sich nicht, die Tasche herzugeben", verrät Josefine Grano vom Reutlinger Stadtmarketing (StaRT) schmunzelnd, die dennoch "schon im letzten Jahr viele positive Rückmeldungen von Anbieter und Einzelhändler der Stadt erhalten" hat.

Schließlich will man mit dieser Aktion ja dazu beitragen, die Stadt auch nach dem großen Samstags-Einkaufs-Run am Nachmittag zu beleben. "Wir sind die Shopping-Queen(s) von Reutlingen", tun schick gedresste Mädels auf dem Marktplatz da kund. "Wir haben 100 Euro und brauchen ein Schiffs-Outfit", erzählt die eine den herbeigeeilten Gentlemen, die ihnen gerne auch in dieser Angelegenheit zur Seite stehen wollen, wie sie auf Anfrage einmütig bekunden. So konnten sich Ladies in der ganzen Stadt verteilt freilich auch Haarstyling-, Schmink- und Styling-Tipps vor Ort abholen oder sich in einen "Wohlfühlgarten" von Marlene Balana zurückziehen.

"Zeit, Geduld und Nerven sparen" kann man sich angeblich schon morgens am Kleiderschrank - sofern er die letzten Jahre auch mal ausgemistet wurde und ein System beim Aufbewahren (der noch passenden) Kleidung Farbe, Style und Gelegenheit angelegt ist, glaubt Stilberaterin Elena Grätz. Sie spricht dabei von "Standard-Outfits", die jeder Schrank, bestenfalls griffbereit, beherbergen sollte. Und: "Die Auswahl am Vorabend spart Zeit, wenn ein wichtiger Termin ansteht."

Das Wohlfühlen in der eigenen Kleidung sei das A und O, gibt sie ihren Zuhörerinnen am Nikolaiplatz mit. "Kleidung schafft Sicherheit im Auftritt." Fast 100 Bewerberinnen wollten dieses Jahr zur "First Shopping Lady 2015" gekürt werden. Per Los wurden acht Frauen darunter ausgewählt, die auf dem Laufsteg am Marktplatz am späten Nachmittag mit angesagtem Style und entsprechenden Outfits um den Titel konkurrierten.

Die Gewinnerin aus Tübingen, Ramanpreet Kaur (25), überzeugte die Expertenjury letztlich mit ihrem korallroten Kleid und dem passenden Tuch im Haar. Dass ausgerechnet das "Gewinnerkleid" gleich zweimal von den Teilnehmerinnen für den Laufsteg gewählt wurde - allerdings völlig verschieden getragen -, sorgte für ein Schmunzeln in Jury und Zuschauermenge. Ramanpreet Kaur erhielt einen Einkaufsgutschein über 250 Euro und durfte zudem auch das "Gewinner-Outfit" behalten.