Reutlingen / swp  Uhr

Kaputte Leitungen an einem Kühlschrank waren nach den Erkenntnissen von Polizei und Feuerwehr wohl die Ursache dafür, dass am Mittwochabend mehrere Mitarbeiter einer Reutlinger Autowerkstatt durch Kohlenmonoxid verletzt wurden. Sechs Männer hatten über starke Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindelanfälle geklagt. Ein Mitarbeiter musste sogar in eine Klinik eingeliefert werden. Die dortigen Ärzte fanden dann zu viel Kohlenmonoxid im Blut.

Laut Polizei war vermutlich Kühlmittel ausgelaufen und hatte sich zersetzt. Dabei kann Kohlenmonoxid entstehen.