Sechs neue Helferinnen und Helfer haben im April die Abschlussprüfung der THW-Grundausbildung bestanden und stehen nun dem Ortsverband Reutlingen für Einsätze zur Verfügung, heißt es in einer Mitteilung des Technischen Hilfswerks. Die frisch gebackenen ehrenamtlichen Katastrophenhelfer nahmen nun an ihrem ersten Dienst als aktive Kräfte teil. Rund 85 Ausbildungsstunden mussten bei der Grundausbildung in den vergangenen vier Monaten abgeleistet werden. An vielen Abenden und einigen Samstagen wurden die künftigen Helferinnen und Helfer theoretisch und praktisch für ihre Tätigkeit als Einsatzkräfte der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk vorbereitet. Hierzu gehörten neben rechtlichen und einsatztaktischen Grundlagen vor allem der Umgang mit den wichtigsten technischen Gerätschaften sowie die Anwendung verschiedener Rettungs- und Bergungsmethoden. Als aktive Einsatzkräfte steht dem Sextett nun die Fachausbildung in den Bergungsgruppen sowie der Fachgruppe Logistik bevor, in der die fachspezifischen Aufgaben und Fähigkeiten vertieft werden. Die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk ist die Zivil- und Katastrophenschutzorganisation der Bundesregierung und untersteht dem Bundesinnenministerium. Der Ortsverband Reutlingen ist eine von insgesamt 668 ehrenamtlichen Dienststellen des THW und verfügt neben einem Technischen Zug mit zwei Bergungsgruppen über die Fachgruppe Logistik für Transportaufgaben, Materialerhaltung und Verpflegung im Einsatz. 70 Ehrenamtliche engagieren sich im Ortsverband für den Bevölkerungsschutz.