Die Tübinger Schulen haben für diese Woche mehr als 5.000 Schnelltests abgerufen, mit denen sich die Lehrkräfte, Beschäftigten sowie Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht unter Anleitung von geschulten Personen selbst testen können.

Tübingen

Seit Mitte Februar nur ein positives Testergebnis

Seit Beginn der Testungen Mitte Februar gab es bisher nur in einem Fall ein positives Testergebnis. Die betroffene Schülerin hat sich umgehend in Quarantäne begeben und einen PCR-Test machen lassen, der ebenfalls positiv war. Da der Schnelltest in der Schule am Montagmorgen stattfand und die Abstandsregeln eingehalten wurden, mussten keine Mitschülerinnen und Mitschüler in Quarantäne.

OB Palmer: Testen in der Schule funktioniert

„Das Testen in der Schule funktioniert gut, und die Schnelltests können Ansteckungen im Präsenzunterricht verhindern“, sagt Oberbürgermeister Boris Palmer. „Auch von den Eltern bekommen wir viele positive Rückmeldungen. Sie sind dankbar, dass unsere Schnelltests wieder regulären Schulunterricht ermöglichen.“

Ulm

Einzelhandel im Landkreis Tübingen wieder offen

Entsprechend der neuen Corona-Landesverordnung kann der Einzelhandel im Landkreis Tübingen ab sofort wieder öffnen. Die Universitätsstadt Tübingen rechnet insbesondere in der Innenstadt mit einem großen Andrang. Damit das Einkaufen und der Besuch im Museum sicher bleiben, müssen ab Dienstag, 9. März 2021, alle, die in einem Kreis mit einer höheren Inzidenz (ab 50 pro 100.000 Einwohner) wohnen, einen tagesaktuellen negativen Schnelltest vorweisen können, bevor sie in der Innenstadt einkaufen oder öffentliche Einrichtungen wie Museen besuchen dürfen.