Reutlingen Schaden geringer als befürchtet

Beim Großbrand bei Renz Entsorgung wurde die Papiersortieranlage zerstört. Der restliche Betrieb laufe, so ein Vertreter des Unternehmens, ganz normal weiter.
Beim Großbrand bei Renz Entsorgung wurde die Papiersortieranlage zerstört. Der restliche Betrieb laufe, so ein Vertreter des Unternehmens, ganz normal weiter. © Foto: Feuerwehr Reutlingen
Reutlingen / RALPH BAUSINGER 12.07.2016

„Das hat schlimmer ausgesehen, als es war“, sagte gestern Klaus Schaal, rechtlicher Berater der Renz Entsorgungsbetriebe über die Folgen des Großbrands am Samstagabend. Mit Ausnahme der Papiersortierung laufe der Betrieb ganz normal weiter, sagte Schaal, der am Montagnachmittag von einem Schaden von rund 100 000 Euro ausging. Die Papiersortierung solle wieder aufgebaut werden.

Polizeisprecher Björn Reusch hatte gestern zunächst die Schadenshöhe auf mehrere hunderttausend Euro beziffert. Gestern waren erneut Ermittler und Spezialisten der Kriminaltechnik vor Ort, um nach der Brandursache zu suchen. „Mit Ergebnissen ist frühestens morgen (am Dienstag, die Red.) zu rechnen“, sagte Reusch.Er geht davon aus, dass die Sicherung der Spuren und deren Auswertung länger dauern wird.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel