OPEN-AIR Robin Hood unter freiem Himmel

Metzingen / OTTO PAUL BURKHARDT 20.07.2016
Nach drei Jahren Pause gibt es wieder ein Open-Air-Spektakel auf dem Metzinger Kelternplatz: „Robin Hood – Das Musical“. Jetzt am Freitag ist Premiere.

Zuerst ein kleiner Rückblick: „Picknick im Pyjama“, so hieß das letzte Musical, das 2013 unter freiem Himmel auf dem Kelternplatz über die Bühne gegangen war. Rund 2500 Besucher zählte der Veranstaltungsring (VRM) damals. Die Open-Airs, viele Jahre vom früheren VRM-Vorsitzenden Dr. Horst Laubner geleitet, blicken auf eine lange Tradition zurück: „My Fair Lady“ (2004) gab’s da zu sehen, die „Dreigroschenoper“ (2007) und „Anything Goes“ (2008). Jetzt, nach drei Jahren Pause, gibt es wieder Kelternspiele – so nennt sich die entsprechende VRM-Unterabteilung: „Robin Hood – Das Musical“ von Martin Doepke feiert am Freitag, 22. Mai, 20 Uhr, Premiere auf dem Kelternplatz. Insgesamt fünf Vorstellungen sind geplant, zusätzlich auch zwei Regen-Ersatztermine (siehe Info).

Dieser Tage schauten wir vor der ersten Stellprobe vorbei und sprachen mit der Regisseurin Birgit Hein. Und siehe da, das Bühnenbild steht schon – eine Burg, eine Festung, denn die Geschichte von Robin Hood, dem legendären „Retter der Unterdrückten“, spielt unter anderem in Nottingham Castle, im spätmittelalterlichen England.

Das Wetter am Montag war jedenfalls prächtig, die Tribünen sind bereits aufgebaut. Rund 500 Besucher, schätzt Birgit Hein, haben pro Aufführung Platz. Die Burg, sagt Hein, sei auch „ein Zeichen der Macht“, in der die Regierenden ein und ausgehen. Einen Wald für die Räuber, mit denen Robin Hood der Legende nach die Reichen überfällt, um den Armen zu helfen, gibt es auf der Bühne jedoch nicht. Denn „im Mittelpunkt stehen die Schauspieler“, die mit wenig Requisiten auskommen sollten: „Das sind wir ganz alte Schule“, sagt Birgit Hein.

38 Spielerinnen und Spieler umfasst das Ensemble, hinzu kommen ein etwa 25-köpfiger Eltern-Lehrer-Schüler-Chor des Bonhoeffer-Gymnasiums  und ein rund 45 Musiker starkes Orchester, die Junge Sinfonie Metzingen. Kurzum, rund 110 Beteiligte sind als direkte Akteure beim Musical also dabei.

Und wie wurde Birgit Hein Regisseurin des Open-Airs in Metzingen? Fabian Brändle, ein engagierter Kelternspiele-Akteur, der auch bei „Picknick im Pyjama“ in einer der Hauptrollen zu sehen war, hatte ein Seminar von Birgit Hein in Tübingen besucht: So kam der Kontakt zustande. Und Birgit Hein, die früher an der Landesbühne Esslingen das Kinder- und Jugendtheater geleitet hat und heute in Kohlberg wohnt, wollte nach neun Jahren Regie (und sogar Zuschauerrekorden) am renommierten Naturtheater Renningen sich sowieso wieder mal neu orientieren. Die Akteure, sagt Hein – und das gilt für die Theaterszene überhaupt, „brauchen auch mal jemand, der was Neues in ihnen entdeckt“.

Toll findet Hein auch die 2015 gegründete, schon in vollem Gange befindliche Musical-Werkstatt, in der die Kelterspiele in Zusammenarbeit mit der Musikschule ihr Ensemble weiter perfektionieren und vor allem ihren eigenen Nachwuchs heranziehen und ausbilden.

Drei Sparten werden hier unterrichtet: Schauspiel von Birgit Hein, Gesang von Christina Reges-Manz und Tanz von Katja Privitera. Alle 38 Mitwirkenden des Robin-Hood-Ensembles – zwischen 14 und 70 Jahren jung – sind auch in der Musical-Werkstatt geschult worden. Bezirkskantor Stephen Blaich und Musikschulleiter Bruno Seitz ergänzen das im Kern dreiköpfige Musical-Macher-Team. Das Ensemble, erzählt Hein, ist „begeistert“ bei der Sache.„Ist das eine tolle Truppe!“, fand auch Katharina Gütter. Die Tochter des VRM-Mitgründers Fritz Gütter ist in Metzingen geboren, war fürs LTT tätig, lebt heute in Köln und ist unter anderem Maskenbildnerin für die Erfolgsserie „Die Fallers“ – sie hat die Kostüme bei „Robin  Hood“ übernommen (wir berichteten).

Apropos „alte Schule“: Vieles, was in der Robin-Hood-Story passiert und gesagt wird, lässt sich – eben ohne große Aktualisierungen – auf heute übertragen, findet Regisseurin Birgit Hein: Vertreibung, Flucht, Folter, Tod, zunehmende Schere zwischen Arm und Reich. So betrachtet, werde sie „keine Regie-Idee drüberstülpen“. Das, was auf der Bühne geschieht, spricht für sich selbst. Aber von wegen „dastehen und Text aufsagen“: Dieses Manko vieler Laienaufführungen will Birgit Hein vermeiden. „Mir kommt’s aufs Spielen an, Spielen mit Haut und Haaren.“

Ob Robin Hood mit seinem volksnahen Plan, sein Land vor dem Bösen zu retten, Erfolg haben wird: Dieses Geheimnis, so Hein, soll erst bei der Premiere gelüftet werden. Neben Fabian Brändle (Robin Hood) und Anna Maria Müller (Lady Marian) sind Dennis Johnson (Sheriff von Nottingham) und Andrea König (Lady Isabelle) in den Hauptrollen zu sehen. Ein Kampfchoreograph – Semjon Dolmetsch – sorgt dafür, dass die Bühnen-Fights gut einstudiert sind. Und die Musik, erzählt Birgit Hein, bewegt sich zwischen Pop, Jazz, Balladen und Gershwin-Elementen – „da ist für jeden Geschmack etwas dabei.“ Die Songs, resümiert die Regisseurin,  „bringen Dramatik ins Spiel, vermitteln eine Botschaft und verdeutlichen Gefühle.“ Sogar VRM-Chef Konrad Kramer wird in einem Kurzauftritt zu erleben zu sein, vermutlich als guter Herrscher, als Richard Löwenherz.

Premiere – Weitere Aufführungen – Vorverkauf

Premiere:  Freitag, 22. Juli, 20 Uhr, Kelternplatz  Metzingen „Robin Hood – Das Musical“, Open-Air-Aufführung der Kelternspiele

 

Weitere Termine:

Samstag, 23. Juli; Sonntag, 24. Juli; Dienstag, 26. Juli, sowie Mittwoch, 27. Juli, jeweils um 20 Uhr.

Regen-Ersatztermine: Montag, 25. Juli, sowie Donnerstag, 28. Juli, jeweils um 20 Uhr.

 

Eintritt: Vorverkauf 20 Euro, ermäßigt und VRM-Mitglieder 12 Euro; Abendkasse 24 Euro, ermäßigt und VRM-Mitglieder 15 Euro. Kelternspielepaten erhalten im VRM-Büro eine freie Eintrittskarte für einen Tag nach Wahl.

 

Karten – Vorverkaufstellen Metzingen:

Tourist-Info am Lindenplatz, Buchhandlung Stoll, Schönbeinstraße 7, sowie Kreissparkasse Metzingen in der Schönbeinstraße 11.

Legende Die Legende um Robin Hood, den in den Wäldern lebenden und für Freiheit und Gerechtigkeit kämpfenden Räuber, ist unsterblich. Er galt als bester Bogenschütze in ganz England, als „Rächer der Entrechteten“ und „Retter der Unterdrückten“.

 

Musical Im Musical trifft Robin von Locksley während eines Festes in Nottingham Castle ein. Dort kommt es zum Eklat, als er für die Armen und Hungernden des Volkes Partei ergreift. Robin wird vom Hof geächtet und zieht sich mit mehreren Bauern in die Wälder von Sherwood zurück und überfällt aus einem Räuberlager heraus fortan die Reichen. Die Beute soll zum einen dazu dienen, König Richard Löwenherz aus seiner Gefangenschaft freizukaufen, zum anderen wird sie von Robin an die Armen und Entrechteten weitergegeben, nach dem Motto „Nehmt den Reichen und gebt den Armen“. Doch Robin wird gefangen genommen und in den Kerker gesperrt, wo ihm immer mehr der Glaube an seinen Kampf für Gerechtigkeit schwindet … Ob er am Schluss das Herz von Lady Marian gewinnt und ob König Richard Löwenherz ihm seine Ehre zurückgibt, diese Fragen beantwortet das Open-Air auf dem Metzinger Kelternplatz.

 

„Robin Hood – Das Musical“, so heißt es in der Ankündigung des Veranstaltungsrings, „verspricht populäre Musik, aufregende Kampfszenen, gefühlvolle Romantik, schwungvolle Choreographien, schöne Bilder und eine hinreißende Liebesgeschichte.“ Und das alles „mit gewohnt hoch ambitionierten Mitwirkenden“.

Regie Die Theater- und Musicalaufführungen auf dem Kelternplatz unter freiem Himmel sind einst vom langjährigen VRM-Vorsitzenden Dr. Horst Laubner ins Leben gerufen worden. Er führte auch all die Jahre Regie. Bei „Picknick im Pyjama“ 2013 war Christian Wißler dafür verantwortlich. Jetzt haben die Kelternspiele eine neue Regisseurin: Birgit Hein. Die 50-Jährige war an der Württembergischen Landesbühne Esslingen tätig und hat zuletzt als künstlerische Leiterin des Naturtheaters Renningen Besucherrekorde eingefahren. Sie wohnt in Kohlberg und arbeitet als freiberufliche Theaterpädagogion und Regisseurin in der Region. op

Premiere – Weitere Aufführungen – Vorverkauf

Premiere:  Freitag, 22. Juli, 20 Uhr, Kelternplatz  Metzingen „Robin Hood – Das Musical“, Open-Air-Aufführung der Kelternspiele

 

Weitere Termine:

Samstag, 23. Juli; Sonntag, 24. Juli; Dienstag, 26. Juli, sowie Mittwoch, 27. Juli, jeweils um 20 Uhr.

Regen-Ersatztermine: Montag, 25. Juli, sowie Donnerstag, 28. Juli, jeweils um 20 Uhr.

 

Eintritt: Vorverkauf 20 Euro, ermäßigt und VRM-Mitglieder 12 Euro; Abendkasse 24 Euro, ermäßigt und VRM-Mitglieder 15 Euro. Kelternspielepaten erhalten im VRM-Büro eine freie Eintrittskarte für einen Tag nach Wahl.

 

Karten – Vorverkaufstellen Metzingen:

Tourist-Info am Lindenplatz, Buchhandlung Stoll, Schönbeinstraße 7, sowie Kreissparkasse Metzingen in der Schönbeinstraße 11.

Legende Die Legende um Robin Hood, den in den Wäldern lebenden und für Freiheit und Gerechtigkeit kämpfenden Räuber, ist unsterblich. Er galt als bester Bogenschütze in ganz England, als „Rächer der Entrechteten“ und „Retter der Unterdrückten“.

 

Musical Im Musical trifft Robin von Locksley während eines Festes in Nottingham Castle ein. Dort kommt es zum Eklat, als er für die Armen und Hungernden des Volkes Partei ergreift. Robin wird vom Hof geächtet und zieht sich mit mehreren Bauern in die Wälder von Sherwood zurück und überfällt aus einem Räuberlager heraus fortan die Reichen. Die Beute soll zum einen dazu dienen, König Richard Löwenherz aus seiner Gefangenschaft freizukaufen, zum anderen wird sie von Robin an die Armen und Entrechteten weitergegeben, nach dem Motto „Nehmt den Reichen und gebt den Armen“. Doch Robin wird gefangen genommen und in den Kerker gesperrt, wo ihm immer mehr der Glaube an seinen Kampf für Gerechtigkeit schwindet … Ob er am Schluss das Herz von Lady Marian gewinnt und ob König Richard Löwenherz ihm seine Ehre zurückgibt, diese Fragen beantwortet das Open-Air auf dem Metzinger Kelternplatz.

 

„Robin Hood – Das Musical“, so heißt es in der Ankündigung des Veranstaltungsrings, „verspricht populäre Musik, aufregende Kampfszenen, gefühlvolle Romantik, schwungvolle Choreographien, schöne Bilder und eine hinreißende Liebesgeschichte.“ Und das alles „mit gewohnt hoch ambitionierten Mitwirkenden“.

Regie Die Theater- und Musicalaufführungen auf dem Kelternplatz unter freiem Himmel sind einst vom langjährigen VRM-Vorsitzenden Dr. Horst Laubner ins Leben gerufen worden. Er führte auch all die Jahre Regie. Bei „Picknick im Pyjama“ 2013 war Christian Wißler dafür verantwortlich. Jetzt haben die Kelternspiele eine neue Regisseurin: Birgit Hein. Die 50-Jährige war an der Württembergischen Landesbühne Esslingen tätig und hat zuletzt als künstlerische Leiterin des Naturtheaters Renningen Besucherrekorde eingefahren. Sie wohnt in Kohlberg und arbeitet als freiberufliche Theaterpädagogion und Regisseurin in der Region. op

Premiere – Weitere Aufführungen – Vorverkauf

Premiere:  Freitag, 22. Juli, 20 Uhr, Kelternplatz  Metzingen „Robin Hood – Das Musical“, Open-Air-Aufführung der Kelternspiele

 

Weitere Termine:

Samstag, 23. Juli; Sonntag, 24. Juli; Dienstag, 26. Juli, sowie Mittwoch, 27. Juli, jeweils um 20 Uhr.

Regen-Ersatztermine: Montag, 25. Juli, sowie Donnerstag, 28. Juli, jeweils um 20 Uhr.

 

Eintritt: Vorverkauf 20 Euro, ermäßigt und VRM-Mitglieder 12 Euro; Abendkasse 24 Euro, ermäßigt und VRM-Mitglieder 15 Euro. Kelternspielepaten erhalten im VRM-Büro eine freie Eintrittskarte für einen Tag nach Wahl.

 

Karten – Vorverkaufstellen Metzingen:

Tourist-Info am Lindenplatz, Buchhandlung Stoll, Schönbeinstraße 7, sowie Kreissparkasse Metzingen in der Schönbeinstraße 11.

Legende Die Legende um Robin Hood, den in den Wäldern lebenden und für Freiheit und Gerechtigkeit kämpfenden Räuber, ist unsterblich. Er galt als bester Bogenschütze in ganz England, als „Rächer der Entrechteten“ und „Retter der Unterdrückten“.

 

Musical Im Musical trifft Robin von Locksley während eines Festes in Nottingham Castle ein. Dort kommt es zum Eklat, als er für die Armen und Hungernden des Volkes Partei ergreift. Robin wird vom Hof geächtet und zieht sich mit mehreren Bauern in die Wälder von Sherwood zurück und überfällt aus einem Räuberlager heraus fortan die Reichen. Die Beute soll zum einen dazu dienen, König Richard Löwenherz aus seiner Gefangenschaft freizukaufen, zum anderen wird sie von Robin an die Armen und Entrechteten weitergegeben, nach dem Motto „Nehmt den Reichen und gebt den Armen“. Doch Robin wird gefangen genommen und in den Kerker gesperrt, wo ihm immer mehr der Glaube an seinen Kampf für Gerechtigkeit schwindet … Ob er am Schluss das Herz von Lady Marian gewinnt und ob König Richard Löwenherz ihm seine Ehre zurückgibt, diese Fragen beantwortet das Open-Air auf dem Metzinger Kelternplatz.

 

„Robin Hood – Das Musical“, so heißt es in der Ankündigung des Veranstaltungsrings, „verspricht populäre Musik, aufregende Kampfszenen, gefühlvolle Romantik, schwungvolle Choreographien, schöne Bilder und eine hinreißende Liebesgeschichte.“ Und das alles „mit gewohnt hoch ambitionierten Mitwirkenden“.

Regie Die Theater- und Musicalaufführungen auf dem Kelternplatz unter freiem Himmel sind einst vom langjährigen VRM-Vorsitzenden Dr. Horst Laubner ins Leben gerufen worden. Er führte auch all die Jahre Regie. Bei „Picknick im Pyjama“ 2013 war Christian Wißler dafür verantwortlich. Jetzt haben die Kelternspiele eine neue Regisseurin: Birgit Hein. Die 50-Jährige war an der Württembergischen Landesbühne Esslingen tätig und hat zuletzt als künstlerische Leiterin des Naturtheaters Renningen Besucherrekorde eingefahren. Sie wohnt in Kohlberg und arbeitet als freiberufliche Theaterpädagogion und Regisseurin in der Region. op

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel