Der Großteil der Zugreisenden fühlt sich sicher, zumindest tagsüber, das erfahren die Beamten immer wieder. Am Donnerstag sind sie zwischen Reutlingen und Stuttgart unterwegs, sprechen Fahrgäste an, verteilen Flyer und Infobroschüren.

Sich nicht selber in Gefahr bringen

Die Aktion „Tu was“ ist ein Präventionsprojekt der Polizei. Zivilcourage zu zeigen sei wichtig, sagen die Beamten, allerdings dürfe man sich nicht selber in Gefahr bringen.

Die Polizei rufen, sich um das Opfer kümmern, sich nicht provozieren lassen, das sind die wichtigsten Verhaltensregeln, die es zu befolgen gelte, falls man in eine Aggressions-Situation gerate. Was die Beamten immer wieder betonen: Das Reisen in Zügen sei sicher.

Das könnte dich auch interessieren: