Reutlingen Retter als schlagkräftige Truppe

Hartmut Moll (links) engagiert sich seit 45 Jahren im DRK. Die Auszeichnung für diese Leistung überreichte Bürgermeister Michael Schrenk.
Hartmut Moll (links) engagiert sich seit 45 Jahren im DRK. Die Auszeichnung für diese Leistung überreichte Bürgermeister Michael Schrenk. © Foto: Jan Zawadil
Reutlingen / JAN ZAWADIL 02.03.2015
2014 war für das Pfullinger DRK ein erfolgreiches und erneut arbeitsreiches Jahr. Dass den Helfern die Aufgaben nicht ausgehen, wurde auf der Jahreshauptversammlung am Samstagabend deutlich.

"Für die Stadt ist es wichtig, dass alle Säulen funktionieren", lobte Bürgermeister Michael Schrenk die Arbeit der Pfullinger Rotkreuzler bei der Jahreshauptversammlung. Die Helfer hätten sich nicht nur in allen Bereichen richtig angestrengt, hinter ihrer Arbeit stecke auch ein anständiges Pensum an Stunden. "Danke für das Engagement". Die Retter seien eine schlagkräftige Truppe, sagte Schrenk und sicherte ihnen immer ein offenes Ohr zu. Sein Vorgänger Bürgermeister Rudolf Heß hatte krankheitshalber nicht zur Versammlung kommen können.

Der Ortsvereinsvorsitzende Hubert Gulde erläuterte, wie wichtig die Arbeit des DRK ist. Denn: "Wie schnell unsere heile Welt in Unordnung geraten kann, zeigen uns das Hochwasser sowie der verheerende Hagelsturm im Jahr 2013." Diese Ereignisse zeigten, dass es sich für das Land gelohnt habe, in den Bevölkerungsschutz zu investieren. Wobei man 2014 glücklicherweise vor Unwettern verschont geblieben sei.

Auch ohne Katastrophen gehen dem Pfullinger DRK die Aufgaben nicht aus. Neue Dienstbekleidung, die Instandhaltung der Fahrzeuge sowie der notwendige Austausch der Tore und der Fenster am Rotkreuz-Haus stehen ganz oben auf der Liste. "Ich bin stolz auf die Aktiven in der Pfullinger Rotkreuzbereitschaft", sagte Gulde mit Blick auf das Engagement der DRK-Mitglieder. Genau diese trugen zum erfolgreichen Jahr 2014 bei. Gut 10 000 Euro an Überschüssen wurden durch Blutspenden, Altkleidersammlungen oder Erste-Hilfe-Kurse erwirtschaftet. Neben der Aus- und Fortbildungen standen verschiedenste Einsätze bei zahlreichen Veranstaltungen an. Darüber hinaus merkte Bereitschaftsleiter Michael Gulde an, dass die Helfer vor Ort durchschnittlich zehn bis 15 Mal pro Monat zu Einsätzen gerufen würden. Im Vergleich zu den Vorjahren eine deutliche Steigerung.

Zudem hat auch das Pfullinger Jugendrotkreuz viel geleistet. Kamen laut dem neuen Leiter Siegbert Griesinger doch tausende Stunden bei unterschiedlichsten Aktionen zusammen. Und auch die Senioren waren aktiv. Hier ging es unter anderem um Gymnastik oder Sturzprophylaxe. Das DRK investiert ständig in seine Ausrüstung.

Die komplette Führungsmannschaft wurde am Samstagabend in ihren Ämtern bestätigt. Vorsitzender bleibt Hubert Gulde, sein Stellvertreter Hartmut Moll. Kassierer ist weiterhin Wilhelm Moosmann, Schriftführerin Heike Bletzinger. Darüber hinaus gehört nun Patrick Senft als Beisitzer zum Vorstand.

Die bereits im November gewählte Bereitschaftsleitung mit Michael Gulde, Bettina Plankenhorn und Stellvertreter Patrick Senft wurde am Samstagabend offiziell bestätigt. Ebenfalls bestätigt wurde die gewählte Jugendleitung mit Siegbert Griesinger und Sarah Dinkel sowie deren Stellvertretern Benjamin Scholz und Yannick Zune.

Die Geehrten

Ausgezeichnungen Für fünf Jahre beim DRK wurden Larissa Rehm, für zehn Jahre Anke Seelhorst, Yannick Zune sowie Heike Bletzinger ausgezeichnet. Seit 45 Jahren engagiert sich Hartmut Moll beim DRK.

JAZ