Reutlingen Rekordzahlen zum neuen Semester

Reutlingen / SWP 02.10.2012
Knapp über 5000 Studierende sind an der Hochschule in einem der insgesamt 39 Studiengänge eingeschrieben. Die Bewerberzahlen sind um zehn Prozent gestiegen, aber es gab keine Bewerberflut.

Mit einem Rekord startete die Hochschule Reutlingen am gestrigen Montag, 1. Oktober, in das neue Wintersemester, heißt es in einer Mitteilung: Knapp über 5000 Studierende sind derzeit in einem der 39 Studiengänge an der Hochschule eingeschrieben, davon rund 1150 Erstsemester. "Das sind so viele Neue wie noch nie", stellt Vizepräsident Prof. Harald Dallmann fest, der für die Lehre zuständig ist.

Schon seit dem Jahr 2008 bereitet sich die Hochschule kontinuierlich auf die steigenden Studierendenzahlen vor. So hat sie bestehende Studiengänge ausgebaut und fünf neue Studiengänge in allen fünf Fakultäten eingerichtet. Insgesamt wurden über die vergangenen Jahre 331 neue Studienplätze geschaffen, zusätzlich haben die Fakultäten 90 weitere Plätze im so genannten "Überhang" zur Verfügung gestellt.

Eine erfreuliche Bilanz zieht die Hochschulleitung auch bei den Bewerberzahlen. So war der Ansturm auf die Studienplätze in Reutlingen unverändert groß. Es haben sich 6092 Bewerber um einen der 792 zur Verfügung stehenden Bachelor-Studienplätze beworben. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Anstieg der Bewerbungen um zehn Prozent. Im Master-Bereich sind die Bewerberzahlen sogar überdurchschnittlich um 14,2 Prozent gegenüber dem Jahr 2011 gestiegen: Es kamen 1230 Bewerbungen auf 273 Plätze.

"Wir sind mit den Bewerberzahlen sehr zufrieden", sagt Prof. Harald Dallmann. "Der Anstieg der Bewerbungen entspricht unseren Erwartungen. Auch andere Hochschulen und Unis haben vergleichbare Zahlen vorgelegt. Eine Bewerberflut im Bachelor-Bereich, wie sie viele vorhergesagt haben, hat es demnach aber nicht gegeben", so der Vizepräsident. "Wir erwarten einen deutlichen Anstieg der Bewerberzahlen zum kommenden Sommersemester, da viele Abiturienten eine Pause zwischen Schule und Studium gelegt haben." Erfreulich ist die Entwicklung im Masterbereich. Hier liegt die Hochschule Reutlingen unter den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften auf dem vordersten Rang in Baden-Württemberg. "Hier sehen wir einen steilen Anstieg der Nachfrage nach Reutlinger Master-Plätzen. "Bei der Ausgestaltung dieser Programme haben uns die vielfältigen Erfahrungen mit unseren ausländischen Partnern sehr geholfen", sagt Prof. Dallmann.

Insgesamt sieht sich die Hochschule im Konzept der Umsetzung des Bachelor- und Mastersystems bestätigt und kann die Kritik am Bachelor für die eigenen Studierenden und Absolventen nicht nachvollziehen. "Viele der geäußerten Kritikpunkte sind hausgemacht und letztendlich eine Frage der Umsetzung des Bologna-Gedankens."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel