Regionalmarkt Region zeigt, was sie kann

Reutlingen / Von Carola Eissler 22.07.2018

Wer die Region kennenlernen will, kommt am Neigschmeckt-Markt nicht vorbei. Auf geballtem Raum, entlang der gesamten Planie zwischen Gartenstraße und Stadtpark, zeigte sich gestern wieder einmal die kulinarische Vielfalt und der Ideenreichtum der Region. Von der Senfmanufaktur bis zur Wildmetzgerei, von der Ziegenkäserei bis zu den Metzinger Wengertern waren alle vertreten, die Regionales und Gesundes und Leckeres zu bieten haben.

143 Anbieter waren beim diesjährigen Neigschmeckt-Markt mit dabei. Unter ihnen auch zahlreiche Institutionen und Einrichtungen, von der Klimaschutzagentur bis zum Verein für Hagelabwehr, von Naldo bis Car-Sharing sowie zahlreiche Kunsthandwerker, die einen Blick über ihre Schultern gestatteten. So konnten sich Kinder bei der Seilerei selbst ihre Hanfseile drehen oder zusehen, wie ein Korb aus Weiden entsteht. Ohnehin war für die Kleinen einiges an Spaß und Mitmach-Workshops geboten

Die Macherinnen des Neigschmeckt-Marktes Karin Zäh und Gabriele Janz hatten einst den Markt als Ersatz für ein regionales Warenhaus ins Leben gerufen. Was klein begann, hat sich in den vergangenen 13 Jahren zu weit mehr als einem Geheimtipp entwickelt. „Manche Besucher warten sogar auf den Markt, um sich über ganz bestimmte Themen zu informieren“, haben die beiden festgestellt.

Bei aller Information: Freilich stand auch gestern wieder das Kulinarische ganz oben auf der Wunschliste der Besucher. An verführerischen Angeboten mangelte es nicht. Wer das Besondere schätzt, war hier richtig. Ob die selbstgemachte Limo mit Kräuterextrakten, ein riesiges Käseregal zum Probieren, ob Kaffeespezialitäten, Kuchen, Gebäck oder Würste oder die Gastronomen, die sich Besonderes einfallen ließen: Erstaunlich, welch kreative Ideen manche Menschen in Leckeres umsetzen.

Die Besucher jedenfalls ließen sich nicht zweimal bitten und füllten ihre mitgebrachten Taschen. Und natürlich wurde auch vor Ort so einiges konsumiert, durfte man doch an fast jedem Stand probieren, bevor man sich dann für die eine oder andere Geschmacksrichtung entschied.

Hoch zufrieden können auch in diesem Jahr wieder die Veranstalterinnen Bilanz des Neigschmeckt-Marktes ziehen. Und im nächsten Jahr wollen sie, das wurde bereits angekündigt, mit einem Themenmarkt das kleine Jubiläum zur 15. Neigschmeckt-Veranstaltung feiern. Darauf darf man schon heute gespannt sein.

„Kunst und Feinkost“ als Veranstalter

Mit ihrem Büro „Kunst und Feinkost“ organisieren Karin Zäh und Gabriele Janz seit 2005 den schwäbisch-regionalen Neigschmeckt-Markt. Zwischen 10 000 und 15 000 Besucher kommen jedes Jahr, um sowohl das Angebot als auch das besondere Ambiente unter Bäumen und im Stadtgarten zu genießen. Der Neigschmeckt-Markt ist inzwischen eine Institution in Reutlingen. Neben dem Regionalmarkt organisiert und entwickelt „Kunst und Feinkost“ weitere Events, eben „Projekte aus Reutlingen heraus für die Reutlinger Bürgerschaft“, wie es in der Selbstbeschreibung heißt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel