Das Hanf Haus in der Weingärtnerstraße ist am Montagabend überfallen worden. Kurz vor Ladenschluss um 18.30 Uhr betraten zwei bislang unbekannte, maskierte Täter das Geschäft. Sie waren mit Fleischmessern mit langen Klingen bewaffnet, berichtete Stefanie Giesel, die gemeinsam mit Melanie Deschner das Hanf Haus betreibt. Zwei anwesende Kunden wurden von den Tätern aus dem Geschäft geschickt. Anschließend bedrohten die beiden Unbekannten die beiden Inhaberinnen, die sich im Büro aufhielten. Einer von ihnen drückte das Messer gegen Deschners Bauch. „Geld her, Kasse auf“, riefen die beiden Täter. „Keine Gewalt, wir geben Euch, was ihr wollt“, antwortete Giesel. Mit einer Beute von einigen hundert Euro flüchteten die beiden Täter zu Fuß in Richtung Parkhaus Lederstraße und weiter zur Pomologie. Auf ihrer Flucht verloren sie Räuber einige Geldscheine.

Die Zeugen, die umgehend die Polizei verständigt hatten, verfolgten die Räuber. „Die Kunden waren echt super“, sagte Giesel. Sie selbst zeigte sich am Tag nach der Tat gefasst, ist aber wütend auf die beiden Täter. „Der Schock ist schlimmer als der Schaden.“

Eine sofort eingeleitete Großfahndung verlief bislang erfolglos. Von den Räubern liegt folgende Beschreibung vor: Sie sind beide etwa 1,70 Meter groß, zirka 15 bis 20 Jahre alt und haben jugendliche Stimmen sowie dunkle Augen. Einer trug eine weiße Guy-Fawkes-Maske sowie einen schwarzen Kapuzenpullover und eine schwarze Jogginghose. Sein Komplize war mit einem schwarz-weißen Tuch maskiert. Er hatte eine hellgraue Jogginghose und einen grünen Pullover an. Weiteren Zeugen fiel auf, dass die Flüchtenden, während sie davonrannten, ihre Pullover ausgezogen hatten und dann mit grünen T-Shirts bekleidet waren.

Kripo sucht Zeugen

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu den Tätern erbittet die Polizei unter Telefon (0 71 21) 9 42 33 33. swp/rab