Am Freitag, 26. Juni, startet zum 14. Mal die Critical Mass in Reutlingen um 18 Uhr ab der Stadthalle. Die Critical Mass feiert das Fahrrad: "Wir sind die Gegenbewegung zur alltäglichen Blechlawine in unserer Stadt", heißt es im Einladungsflyer. Und weiter: "Du bist herzlich eingeladen, mitzuradeln: Wir füllen Reutlingens Straßen mit so vielen RadfahrerInnen, dass wir nicht mehr zu übersehen sind."

Vor einem Jahr fuhr die erste Critical Mass mit 50 Teilnehmer und viel Polizeibegleitung. Zwischendurch fuhren die Aktivisten ganz ohne Begleitung und, nach unerfreulichen Überholmanövern im März, seit der April-Tour mit einem Polizeifahrzeug hinter dem Pulk. So können die Biker entspannt durch die Stadt cruisen. Die freundliche Besatzung des Begleitfahrzeugs hält ihnen übereifrige Überholer fern. Ohne Veranstalter oder Kundgebung gibt es eine gemeinsame Radfahrt in langsamen Tempo über Haupt- und Nebenstraßen. Nach einer Stunde endet die Rundfahrt an einem Lokal in der Innenstadt.

Bisher fuhren bei der CM zwischen 17 (Februar) und 90 Leute (September) mit. Diesmal erwarten die Einladenden rund 80 Radler. Der Clou: als geschlossener "Verband" nach StVO fährt die Critical Mass wie ein großes Fahrzeug über die Kreuzungen: wenn vorne Grün ist, muss der gesamte Pulk folgen, auch wenn es Rot wird.