Reutlingen Quote sinkt auf 3,4 Prozent

 
  © Foto:  
Reutlingen / SWP 03.06.2015
Die Arbeitslosigkeit ist im Mai auf 3,4 Prozent im Bezirk der Agentur für Arbeit gesunken. Gegenüber April sind 108 Menschen weniger arbeitslos. Insgesamt waren 9374 Frauen und Männer gemeldet.

"Wir haben eine leichte Verbesserung des Arbeitsmarktes gegenüber dem Vormonat", so Wilhelm Schreyeck, Chef der Arbeitsagentur. "Nach wie vor sind viele Stellen zu besetzen, allerdings rechnen wir nicht damit, dass die Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten noch deutlich weiter runter geht. Mit der Quote vom Mai liegen wir dicht an der Bestmarke Reutlingens von 3,3 Prozent vom Dezember 2014 und bemerken auch eine nachlassende Dynamik auf dem Markt."

Im Landkreis Reutlingen waren im Mai rund 5620 Menschen (- 1,4 Prozent gegenüber Vorjahr) arbeitslos gemeldet, davon 1950 (- 5,8 Prozent gegenüber Vorjahr) bei der Agentur für Arbeit und 3670 (+ 1 Prozent gegenüber Vorjahr) beim Jobcenter. Im Landkreis Tübingen waren 3750 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (+ 2,3 Prozent gegenüber Vorjahr). Rund 1510 wurden von der Arbeitsagentur betreut (+ 4 Prozent gegenüber Vorjahr) und 2240 (+ 1 Prozent gegenüber Vorjahr) vom Jobcenter. Regionale Firmen und Behörden meldeten dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur im Mai 919 Stellen, im Vergleich zum Vorjahresmonat ist das ein Plus von 22 Prozent. Im Bestand der Vermittler des Arbeitgeber-Services sind rund 2 815 offene Arbeitsstellen in der Region. Im Mai waren bei der Berufsberatung 2 368 junge Leute als Interessenten für eine Ausbildung gemeldet, ein Minus von 0,7 Prozent gegenüber Mai 2014. Bei den Ausbildungsplätzen gab es ein Plus von 2,4 Prozent, seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober wurden insgesamt 2 741 Ausbildungsstellen gemeldet. Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz stehen weiterhin sehr gut, denn 1,3 Stellen stehen rein rechnerisch einem Interessenten gegenüber.

Der Chef der Reutlinger Arbeitsagentur sieht hier auch gute Möglichkeiten für ältere Bewerber, die noch über keinen qualifizierten Abschluss verfügen. "Die Firmen haben sich darauf eingestellt, dass nicht nur frische Schulabgänger ihren Nachwuchsbedarf decken können. Wer motiviert ist, einen Berufsabschluss zu erwerben, der sollte nicht lange zögern und keine Scheu davor haben nochmals die Berufsschulbank zu drücken."

Die Arbeitslosenquote für den Gesamtbezirk der Agentur sank im Mai um 0,1 Prozentpunkte auf 3,4 Prozent (2014: 3,5 Prozent). Die Quoten im Einzelnen (Vorjahreswert in Klammern): Kreis Reutlingen 3,6 Prozent (3,8), Kreis Tübingen 3,2 Prozent (3,2), Hauptagentur Reutlingen 3,8 Prozent (3,9), Münsingen 2,8 Prozent (3,0) und Bad Urach 3,0 Prozent (3,2).