Reutlingen Promotoren: Für einen Wandel

Reutlingen / SWP 21.02.2015

Sie haben einen Auftrag. Von höchster Ebene. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und das Staatsministerium Baden Württemberg wollen gute Ideen über Multiplikatoren verbreiten, damit die "Eine-Welt-Arbeit" fördern und in die Fläche tragen. So jedenfalls drückt es der Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) aus, der das "Eine-Welt-PromotorInnenprogramm" koordiniert. Bundesweit sind bereits 70 Frauen und Männer im Einsatz, um ihr Wissen und ihre Kompetenzen für einen gesellschaftlichen Wandel und eine weltweit nachhaltige Entwicklung einzusetzen. Sie bieten Weiterbildungen an, sie beraten, vernetzen, geben Anstöße, vor allem dort, wo Ehrenamtliche in Vereinen und Institutionen ihre Arbeit optimieren wollen. Die elf baden-württembergischen Fachpromotoren, zu ihnen gehören EPiZ-Leiterin Sigrid Schell-Straub und ihr Kollege Kafalo Sekongo mit dem Schwerpunkt Globales Lernen, sind Vertreter aus den Handlungsbereichen Fairer Handel, Migration und Entwicklung, Länderpartnerschaften, Hochschulen und Unternehmensverantwortung. Acht zusätzliche Promotoren sind Ansprechpartner in ihren jeweiligen Regionen und unterstützen vor allem die "Eine-Welt-Arbeit", stets mit dem Anspruch, möglichst viele neue Akteure und Mitstreiter für ihre Mission zu gewinnen.